Flanieren, Stöbern und Shoppen beim City- und Kulturfest in Würselen

Von: Conny Stenzel-Zenner
Letzte Aktualisierung:
7649880.jpg
Bahnten sich brav ihren Weg über den Flohmarkt: Graugänse, durch Trommelklänge in Schach gehalten. Foto: Conny Stenzel-Zenner

Würselen. Der Mix aus Kultur und Einkaufen, aus Abwechslung und Ruhe, aus Überraschendem und Althergebrachtem stimmte während des City- und Kulturfestes, für das die Partner – die Arbeitsgemeinschaft Handel, Handwerk, Gewerbe und Industrie Würselen (ARGE) und die Kulturstiftung – auch einen Deal mit Petrus gemacht zu haben schienen.

Denn die Sonne wärmte die in Scharen kommenden Besucher. Aber auch die Gänse, die sich im Gänsemarsch mit Getriller und Getrommel durch die Menschen bewegten. Nur 20 Minuten. „Mehr halten die Tiere nicht aus“, versicherte Sigrid Kerinnis vom Kulturbüro der Stadt, dass danach das Federvieh wieder auf der Wiese hinter dem Rathaus Gras fressen und Wasser trinken durfte.

Auf zwei Bühnen gab es ein abwechslungsreiches Programm, das mit Musik, Tanz, einem Mitmachzirkus und Malen für Kinder den Gegenpart zum Sonntags-Shoppen darstellte. „Der Schulterschluss mit der Kulturstiftung erweist sich wiedermal als gelungen“, erklärte Arge-Vorsitzender Manfred Wirtz, der das Programm während des Cityfestes lobte, „weil sich miteinander das ganze Fest viel besser stemmen lässt“. Man freue sich, wenn die Besucher lächelnd durch die Stadt zögen, ergänzte Achim Großmann, Vorstandsvorsitzender der Kulturstiftung.

Die Besucher flanierten, blieben stehen, erzählten, schauten und stöberten an den Ständen auf der Kaiserstraße oder auf dem Kinderflohmarkt auf dem Morlaixplatz. Der hat seit 22 Jahren Tradition und lädt ein zum Schnäppchen machen. „Das Stadtfest macht Spaß“, resümierte auch Bürgermeister Arno Nelles, der gerne an den Ständen der Vereine der Düvelstadt, die sich präsentierten, vorbeischlenderte. So nutzte auch das Jugendamt der Stadt am Rande der Hüpfburgen den Platz, um mit Würselenern in Kontakt zu treten.

Da wurde auf die Ferienspiele in den Sommerferien hingewiesen, auf den Weltspieletag am 28. Mai, auf die Ausbildung zum Jugend-Leiter, auf Graffitiarbeiten ebenso wie auf Präventionsprojekte, die Würselener Eltern kostenfrei in Anspruch nehmen können. „Unter www.praevention-wuerselen.de sind die Angebote zu finden“, sagte Hans Brings vom Jugendamt.

Während die Menschen über die Kaiserstraße schlenderten und sich bisweilen wunderten, warum nicht ein Stand neben dem anderen vor den Geschäften aufgebaut war, erklärte ARGE-Vorsitzender Wirtz: „Wir können nicht alle Schaufenster zubauen, wenn wir die Besucher während des verkaufsoffenen Sonntags auch in die Geschäfte locken wollen.“

Locken wollten auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Metropolis-Kinos die Besucher des Stadtfestes in die Bahnhofstraße. „Jeden Donnerstag zeigen wir um 20 Uhr einen Film und jeden zweiten Donnerstag um 17 Uhr gibt es eine Kindervorstellung“, erläuterte ergänzend Christian Jendrzej, einer von vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern des Kinos, die den flimmernden Betrieb immer noch gewährleisten.

Ein ganz besonderes Gefühl hatten die Besucher der Bühne hinter dem Alten Rathaus, denn da hieß es, über einen roten Teppich laufen.

Ganz schön gelungen, kann das Urteil über dieses Cityfest nur heißen, denn der Mix war attraktiv und durchaus ausgeglichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert