Feuerwehr: Beachtliche Bilanz mit einer Katzenrettung eröffnet

Von: mas
Letzte Aktualisierung:
14422387.jpg
Glückwünsche: Einen straffen Ehrungsblock hatten Stadtbrandinspektor Dieter Kettenhofen (rechts), Kreisbrandmeister Bernd Hollands (dahinter) und Baesweilers Bürgermeister Dr. Willi Linkens (links) abzuarbeiten. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. Die Jobs sind überwiegend ernst genug, da darf dann auch mal herzhaft gelacht werden. Baesweilers Feuerwehr-Chef Dieter Kettenhofen begann den Jahresbericht in der Bürgerhalle Beggendorf nicht mit der größten Katastrophenmeldung, sondern mit einer Katzenrettung.

Das Tierchen hatte den Kopf in einem Metallgefäß eingeklemmt. Eigentlich kein Thema für die wackeren Retter, das Kätzlein zu befreien. Doch bevor die Spezialschere zum Einsatz kam, fiel diese scheppernd auf den Boden. Die Katze erschrak, befreite sich selbst aus der misslichen Lage – und gab ordentlich Fersengeld. So begann auch die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Baesweiler gelöst.

Großbrand und Brandstiftung

Auch wenn Kettenhofen später unter anderem vom Großbrand auf einem Reiterhof in Beggendorf berichten musste oder die Brandstiftung im vergangenen Jahr im Puffendorfer Gerätehaus thematisierte. Zwei Fahrzeuge brannten aus, zwei Feuerwehrmänner wurden verletzt, der Täter wurde ermittelt. Ihm wird in diesen Tagen in Aachen der Prozess gemacht.

Zu den schwereren Vorfällen zählte auch der Brand eines Dachgeschosses in Baesweiler Mitte oder die Bekämpfung eines Brandes, als sich eine Großfamilie entschloss, den Holzkohlengrill im Wohnzimmer anzuwerfen. Insgesamt musste sich Baesweilers Wehr – sie hat eine Gesamtstärke von 288 Mitgliedern, Ehren- und Jugendabteilungen eingeschlossen – mit 193 Bränden und technischen Hilfeleistungen auseinandersetzen. Das bedeutete gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von 13 Prozent. Für die Unterstützung dankte Kettenhofen nicht nur seinem Vertreter Dirk Grein, sondern auch „allen, die an unserem Erfolg teilgehabt haben“.

Ehrennadel für Willi Linkens

Nach den Berichten der Jugendfeuerwehr (Florian Oberle) und der Ehrenabteilung (Diethard Hulla) lobte Bürgermeister Dr. Willi Linkens und bemerkte in Richtung der Gesamtwehr: „Ich kann nur unterstreichen wie gut und verlässlich die Arbeit unserer Wehr ist. Die total erfreuliche Zahl von fast 26.000 Dienststunden ist imponierend.“ Auch Kreisbrandmeister Bernd Hollands würdigte die Arbeit der Baesweiler Kameradinnen und Kameraden, die auch „überörtlich präsent waren und einen guten Job gemacht haben“.

Ganz überraschend überreichte der Kreisbrandmeister am Schluß des großen Ehrungsblocks die Silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes an Willi Linkens – beantragt von der Baesweiler Feuerwehr und als Dank für die große Verbundenheit zwischen Linkens und der Wehr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert