Feuer frei: Mehr als 50 Raucher treten bei Meisterschaft an

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
14739875.jpg
Erfolgreiche Damenmannschaft des Rauchclubs Haal: Silvia Krott, Irmgard Tropartz und Ute Dießen mit dem Vorsitzenden des Rauchclubs Haal, Wolfgang Peltzer, und Geschäftsführer Karl-Heinz Voß (v.l.). Foto: Privat

Würselen. Im Rahmen einer privaten Veranstaltung fanden im neuen „Quartier“ des Rauchclubs Haal von 1876, dem Salmanushof auf Drisch, in einem gemeinsam ausgetragenen Wettkampf der 8. Euregio-Cup und die 38. Westdeutsche Meisterschaften statt.

55 Raucher – davon 24 aus den Niederlanden, Belgien und Frankreich – gingen nach der Begrüßung durch Bürgermeister Arno Nelles mit drei Gramm Tabak (aus Köln), einem Holzstopfer, zwei Streichhölzern und einer Aldo-Morelli-Pfeife an den Start. Nach fünf Minuten für das Stopfen und einer Minute zum Anzünden rauchte bei den Herren der Arnsberger Uli Schäfer am längsten.

Er brachte es auf eine Stunde, 40 Minuten und 45 Sekunden. Mit dieser Zeit entschied er beide Wettbewerbe für sich. Erstmals in der Geschichte beider Wettbewerbe waren die drei Sieger identisch: Hinter Uli Schäfer landete der Kölner Reinhard Kossmann mit einer Stunde, 29 Minuten und 28 Sekunden auf dem zweiten und der amtierende deutsche Meister Wilfried Köhler (Arnsberg) mit einer Stunde, 28 Minuten und 30 Sekunden auf dem dritten Rang. Als bester Ausländer belegte Jan Erkelenz aus Dordtrecht den fünften Platz.

Getrennte Wertung

Bei der Westdeutschen Meisterschaft gab es eine getrennte Wertung von Frauen und Männern sowie jeweils eine Mannschaftswertung. Bei den Frauen siegte Irmgard Tropartz mit 45 Minuten und drei Sekunden vor Betty Prümm und Silvia Krott, alle Rauchclub Würselen. Die Mannschaft von „De Pief es us“ (Köln) mit Kossmann, Vasilic und Eggemann entschied den Wettstreit bei den Herren für sich. Die erste Mannschaft des Rauchclubs Haal mit Irmgard Tropartz, Ute Driessen und Sivlia Krott gewann bei den Damen die Trophäen und die Titel.

Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich Vorsitzender Wolfgang Peltzer bei allen, die den Weg in den Salamanushof gefunden hatten, aber auch bei den ehrenamtlichen Helfern aus eigenen Reihen, bei den Schiedesrichtern, bei Christa Abel und ihrem Team am Essstand, bei Karl-Heinz Voss für Aufbau und Preise, bei Friedel Beckers und Reinhold Mocha für die Datenverarbeitung sowie bei Ute Drießen und Käthe Ritzen für die Führung der Kasse.

Den im Krankenhaus liegenden deutschen Mannschaftsmeistern Peter Klar und Hans-Peter Schrey wünschte Peltzer gute Besserung. Mit den Vereinswirten Erika und Rüdiger Voss konnte am Ende auf eine gelungene Wettkampfveranstaltung angestoßen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert