Ferienspiele: Mit Taschenlampen in der nächtlichen Zeltstadt

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
6081660.jpg
Begeisterte Kinder im Pfarrsaal: Mit ihnen freut sich Leiter Jürgen Heer (hinten l.). Foto: Marietta Schmitz

Alsdorf. Größter Beleibtheit erfreuen sich die Ferienspiele in der Pfarrgemeinde St. Michael Begau. „Zurück in die Zukunft“ hieß das Motto in diesem Jahr. Jürgen Heer hatte mit seinem jungen Team alles bestens vorbereitet und traf an allen Tagen auf eine große und fröhliche Kinderschar.

Wegen des schönen Wetters konnten die Ferienspiel-Kinder die meiste Zeit auf der großen Wiese hinter dem Begauer Pfarrheim verbringen. Sonnenschirme und ein großes Zelt sorgten für den nötigen Schatten an den heißen Tagen. Natürlich war hier für reichlich Erfrischung gesorgt. Als kleine Snacks gab es zwischendurch Obst und Gemüse.

Die kreativen Aktivitäten fanden im kühlen Pfarrsaal statt, wo Wikingerhelme und Roboter gebastelt sowie diverse Tänze einstudiert wurden.

In der Mitte der ersten Woche fuhr die ganze Schar mit dem Bus nach Köln zum Odysseum. Hier waren die Kinder Teilnehmer von „Odysseum – The Game“, dem Zukunftskongress.

Auch blieb noch Zeit für Spiel und Entspannung im Außenbereich beziehungsweise der Kinderstadt. Zum Ausklang der ersten Woche gab es Pommes, Würstchen und Getränke. Danach besuchten die Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern den Gottesdienst in St. Michael.

Am Ende der ersten Spielzeit stand wie üblich die „Übernachtungsnacht“ im Mittelpunkt. Nach dem Aufbau der Zelte wurde gegrillt, wozu die Siedlergemeinschaft Begau die Kinder eingeladen hatte. Am späten Abend fand dann noch eine spannende Nachtwanderung statt. Nachdem sich die Kinder zu vorgerückter Stunde in ihre Zelte begeben hatten, gab es beim Schein der Taschenlampen noch immer viel Lustiges zu erzählen.

Auch in der zweiten Woche herrschte vorwiegend sonniges Wetter. Und wenn Wolken aufzogen, zog sich die fröhliche Kinderschar in den großen Pfarrsaal zurück, um bei Gesellschaftsspielen zu wetteifern.

In der Mitte der zweiten Woche ging es nach Aachen zur Stadt- und Dombesichtigung. Im Elisengarten wurde nach den Besichtigungen zünftig gepicknickt. Donnerstags standen die Proben für den folgenden Abschlusstag an, und die letzten Bastelarbeiten wurden abgeschlossen. Und am Ende schließlich herrschte großer Trubel im Pfarrsaal. Für ihre Präsentationen ernteten die Kleinen reichlichen Applaus von ihren Eltern. Leiter Jürgen Heer hatte auch Vize-Bürgermeister Heinrich Plum willkommen geheißen, der den Veranstaltern für ihre Darbietungen dankte: „Die Mitarbeiter haben durch ihre Arbeit den Erfolg der Maßnahme erst möglich gemacht.“ Heer gab den Dank an sein Team weiter, bevor man nach einem kurzen Wortgottesdienst Abschied nahm.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert