Ferienspiele in St. Josef: Eine „dicke Nummer“ als Highlight

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
15117421.jpg
Mit Applaus belohnt: Die Mitwirkenden begeisterten ihr Publikum mit dem Musical „Der Kleine Tag“. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. „Da habt ihr aber eine dicke Nummer angeschoben.“ So kommentierten es schon im Vorfeld Eltern und Mitverantwortliche in St. Josef in Herzogenrath-Straß, als sie hörten, dass sich der Jugendverband KJG (Katholische Junge Gemeinde) sich vorgenommen hatte, während der nun bereits 32-jährigen Geschichte der Sommerferienspiele dieses Jahr als Novum ein komplettes Kindermusical auf die Bühne zu bringen.

Schon sehr weit im Vorfeld hatten die zehn engagierten Gruppenleiter und die drei zusätzlichen Fachreferenten für die entsprechenden Werkstätten Fahrt aufgenommen, sich das Musical „Der kleine Tag“ in der Bearbeitung von Rolf Zuckowski und auf der Basis eines Märchens von Wolfram Eicke anzueignen, um sich Stück um Stück das breit gefächerte Unternehmen zu erarbeiten.

Und schon da wurde mehr als klar, dass die teils bewundernden, teils aber auch warnenden Kommentare im Vorfeld, sich in der kurzen Erarbeitungsphase von nur acht Ferienspieltagen an solch einen Brocken von Musical heranzutrauen, sicher mehr als berechtigt waren.

Doch als es jetzt im Pfarrheim und in der mit einer großen Bühne und viel Technik ausgestatteten Mehrzweckhalle der Straßer Grundschule endlich für die 85 Kinder losging, zählten all diese Mutmaßungen nicht mehr. Jetzt hieß es nur noch, Kreativität, Elan und Energie an den Tag zu legen, um in den Werkstätten für Kostüme und Textil, Musik und Gesang, Bühnenbild, sowie Choreographie und Tanz zu entwickeln und zu erproben. Alles wurde mit dem Ziel angegangen, selbst Freude am zeitlosen Musical zu bekommen und auf den großen Abschlussabend hin zu fiebern.

Nach dem gemeinsamen Essen und Austausch im nett hergerichteten Musical-Restaurant auf dem Schulhof der Grundschule ging es schließlich in der Mehrzweckhalle los, wo schließlich 250 Besucher eingefunden hatten. Und als es dann nach mehreren Zusatz- und Generalproben endlich Ernst wurde, da gab es für die Kinder kein Halten mehr, das Stück möglichst professionell auf die Bühne zu bringen, wozu auch die tollen Arrangements aller Art und schließlich auch zwei weitere Gastmusiker beitrugen.

Nach dem Auftritt gab es stürmischen Applaus der Eltern, Familien und Freunde der Kinder, die allesamt erschienen waren, um live mitzuerleben, was es heißt, wenn man bei den Ferienspielen „eine dicke Nummer anschiebt“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert