Baesweiler - Feine Klänge bei Schulkonzert: Gymnasiasten glänzen vor großem Publikum

Feine Klänge bei Schulkonzert: Gymnasiasten glänzen vor großem Publikum

Von: tim
Letzte Aktualisierung:
9996749.jpg
Vierhändig: Auch Einlagen am Keyboard machten das abwechslungsreiche Konzert zum Vergnügen. Foto: Timo Müller

Baesweiler. „Ich sage es immer wieder: Es gibt nichts Schöneres als Musik, die von Hand gemacht ist!“ Für Wilhelm Merschen, Schulleiter des Gymnasiums der Stadt Baesweiler, lag die Sache auf der Hand. Kein Wunder, dass er hocherfreut war nach dem gelungenem Orchesterkonzert seiner Schüler.

Vor vollem Haus hatten das Sinfonische Orchester, die Juniorband, das Streicherprojekt und der Chor der Unterstufe sowie der der Mittel- und Oberstufe ihr musikalisches Können unter Beweis gestellt und das Publikum begeistert. Den Anfang im Pädagogischen Zentrum der Schule machte die Juniorband unter der Leitung von Manfred Jansen. Die jungen Nachwuchsmusiker hatten seit einem Jahr für ihren ersten großen Auftritt geprobt und spielten hochkonzentriert die Stücke „Only Teardrops“ und „La Bamba“. Von Lampenfieber war bei den Jungen und Mädchen nichts zu spüren.

Den zweiten Teil gestalteten die beiden Chöre unter der Leitung von Claudia Müller und Martin Zansinger. Der kleine Chor begann dabei mit einem Medley aus „Stay“ von Rihanna und „Hollywood Hills“ von Sunrise Avenue. Das darauffolgende „The Hanging Tree“ aus „Die Tribute von Panem“ sangen beide Chöre gemeinsam im Kanon, bevor der große Chor alleine „Crazy In Love“ von Beyoncé Knowles performte. Das Sinfonische Orchester übernahm daraufhin, ganz elegant in Schwarz-Weiß wie die Profis gekleidet, die Bühne. James Bond hätte seine helle Freude gehabt an der folgenden Interpretation von Adeles „Skyfall“. Das Orchester bewies hierbei, dass es sowohl leise und sanfte, als auch laute kraftvolle Töne beherrscht. Minutenlangen Applaus gab es nach dem gemeinsamen und fernsehreifen Auftritt der Juniorband, dem Sinfonieorchester und dem Streicherprojekt, bevor es in die Pause ging.

Standing Ovations

Brillante Soli am Schlagzeug, an der Trompete und am Saxophon zeigten die Musiker des Sinfonischen Orchesters bei den darauffolgenden Titeln „Sing, Sing, Sing“, „Summertime“ und „Mas que Nada“. Die Schüler Dario Mesquida-Nogueira und Michael Schneider spielten vierhändig auf dem E-Piano unter anderem einen Titel aus „Star Wars“ und aus dem Videospiel „Zelda“. Für diese kuriose und selbst einstudierte Einlage, bei der gleichzeitig auch noch mit einer Hand ein Cajon gespielt wurde, erhielten die beiden stolzen Nachwuchsmusiker tosenden Beifall. Nach dem Scorpions-Hit „Wind Of Change“ und einer Zugabe quittierte das Publikum mit minutenlangen Standing Ovations und Jubelrufen den Musikern nach Abschluss des Konzerts eine großartige Leistung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert