EWV-Gala: Tierisch was los auf der Bühne

Letzte Aktualisierung:
8379896.jpg
Mit humorvoll erhobenem Zeigefinger bringen die Mitglieder des Improtheaters „Springmaus“ ihre Umwelt auf den Punkt.

Alsdorf. Ordentlich Spannung steckt auch diesmal drin: Bereits zum zehnten Mal wird die von der Energie- und Wasserversorgungsgesellschaft (EWV) präsentierte Varieté-Show in der Alsdorfer Stadthalle zu einem Treffpunkt für all die, die in der Kleinkunst Großes zu bieten haben. Eine besondere Vielfalt aus Humor, Nervenkitzel und Musik wird es am Freitag, 24. Oktober, ab 20 Uhr geben.

Moderiert wird der Abend erneut von Christian Mourad, dessen Charme nicht nur dieser Gala besonderen Reiz verleiht. Auch bei der Verleihung des „Ordens wider den tierischen Ernst“ hat Mourad sein Publikum bereits begeistert. Und das Ambiente der Stadthalle tut erneut sein übriges, um den Abend zu einem Gesamtkunstwerk werden zu lassen.

Dass diese Show auf den Hund gekommen ist, wird nun wirklich niemand behaupten – doch diesmal gehören Vierbeiner ganz klar zu den Stars der Gala. Wenn Florin mit seinem Hund Cato und dessen tierischer Bande auf die Bühne kommt, beginnt eine Dressur, die ebenso frech wie frisch daherkommt. Seit 30 Jahren ist Florin mit seinen Tieren zu Gast auf internationalen Showbühnen, doch seine Dressuren sind immer noch modern. Artgerecht sind sie ebenfalls, denn der natürliche Bewegungsdrang der Tiere steht immer ganz im Mittelpunkt der Nummern.

Dass er am Klavier ein Virtuose ist, zeigt Henning Schmidtke gern. Dass er herrlich böse lästern kann, verbirgt er auch nicht. Der moderne Alltagsstress ist sein Thema und dazu hat er eine verblüffend einfache Theorie: Wer ständig hetzt, ist einfach zu blöd für Burnout! Und wie er diesen wortgewandten Irrsinn obendrein in Musik verpackt, ist schon eine Klasse für sich. Was sich aus dem guten, alten Hula-Hoop-Reifen herauskitzeln lässt, zeigt Santé D’Amours Fortunato. Die Kanadierin hat bereits mit zwölf Jahren ihre Tanzkarriere gestartet und zählt zu den wenigen, die gleichsam am Boden und in der Luft ihren Körper mit ungeheurer Kraft und Anmut verbiegen können. Perfekt sind auch die Mitglieder der „Springmaus“. Perfekt spontan nämlich und auch stets perfekt auf den Punkt.

Was immer sie machen – nie gibt es dafür ein Drehbuch. Vollkommen improvisiert sind ihre Sketche, bei denen das Publikum gern den Stichwortgeber macht. Auch Songs oder ganze Musicaleinlagen holen die Springmäuse einfach mal so aus dem Nichts auf die Bühne und erwischen die Gäste mit Pointen, die ebenso prall wie überraschend sind. Durchaus ansteckend ist Ingo Börchers. Keimfreies Kabarett ist sein Metier, und darin kennt der bekennende Hypochonder sich glänzend aus. Er weiß, dass Pilze und Bakterien und Viren überall lauern – und am meisten wohl in ihm selbst. Wie man aus Waschzwang einen Witz macht und aus Beipackzetteln großes Theater, wird er auf der Bühne zeigen. Nebenwirkungen sind garantiert, denn das Zwerchfell wird von diesem Künstler ordentlich strapaziert.

Emporenkarten für die von der Energie- und Wasserversorgungsgesellschaft präsentierte Varieté-Show sind ab zehn Euro erhältlich. Im Saal kostet der Platz am Gruppentisch 20 Euro. Erhältlich sind die Karten am Ticketschalter in der Stadthalle am Alsdorfer Denkmalplatz, unter Telefon 02405/40860 sowie online unter www.stadthalle-alsdorf.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert