EWV-Gala: Mix aus Lachen, Weinen, Staunen bleibt

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
14975787.jpg
Präsentierten gemeinsam das Programm der EWV-Gala: Hallenchef Ernst Erasmus, Foga-Aufsichtsratsvorsitzender Friedhelm Krämer, Veranstalter und Moderator Christian Mourad sowie Andreas Ihrig (von links), als Marketingchef Vertreter des Sponsors EWV. Foto: Christoph Hahn

Alsdorf. Der Moderator ist der alte – und trotzdem ist etwas neu an der 13. EWV-Gala am Freitag, 20. Oktober, 20 Uhr, in der Stadthalle Alsdorf. Denn Christian Mourad, der auch über seine Heimatstadt Aachen hinaus bekannte Maître de Plaisier, ist ab sofort auch Veranstalter des gar nicht mal kleinen, aber auf jeden Fall feinen Kleinkunst-Abends.

Eingreifende Veränderungen am Gala-Konzept brauchen Fans nicht zu befürchten, meint Mourad: „Nach außen bleibt alles.“ Den „spannenden Mix aus Lachen, Weinen und Poesie“ werde es so auch weiterhin geben, beruhigt er die Gemüter. Derweil stehen für Ratsherr Friedhelm Krämer (SPD), als Aufsichtsratsvorsitzender der Alsdorfer Freizeitobjekte GmbH (Foga) der oberste politische Kontrolleur der Arbeit in der Stadthalle, die Signale etwas anders: „Wenn ich das Plakat sehe, meine ich: Da verändert sich etwas.“

Wie dem auch sei: Mit „Kommet und sehet und genießet“ legt Christian Mourad schon jetzt dem Publikum die von ihm konzipierte und koordinierte Veranstaltung ans Herz. Ab sofort läuft der Kartenvorverkauf.

Der bisherige Veranstalter, der in Stolberg ansässige Energie- und Wasserversorger EWV, der seit den Anfängen anno 2005 mit im Boot war, zieht sich auf die nicht minder wichtige Sponsorentätigkeit zurück – übrigens nicht die einzige Kooperation zwischen dem Unternehmen und dem Aachener: „Die EWV und ich pflegen auch andere Partnerschaften“, so Mourad.

Andreas Ihrig, Marketingchef des Versorgers, sieht derweil den Rückzug seines Arbeitgebers ganz pragmatisch: „Unsere einzige Veranstalterrolle liegt ab jetzt im klassischen Energiesparbereich.“ Und erwähnt, dass die EWV bei rund 350 Events in der Städteregion sowie in den Kreisen Düren und Heinsberg mehr oder minder stark als Sponsor engagiert ist. Wenn es ums liebe Geld geht, sind übrigens auch die Zuschauer in spe gefragt: Die Karte geht von nun an für 23,40 Euro statt – wie bisher – für knapp 20 Euro über die Theke.

Der Freude voll ist der Moderator, der jetzt auch der Veranstalter fungiert, jedenfalls jetzt schon, besonders im Hinblick auf das Programm. Stefan Danziger zum Beispiel bringt als „Stadtführer mit Berliner Schnauze“ eine Mischform aus klassischem Kabarett und Comedy auf die Bühne. Das Duo Sing & Casadio, Träger der „Freiburger Leiter“ und somit eines wichtige Preises in ihrem Metier, verwirbelt Tanz und Jonglage zu einer „poetischen Beziehungsnummer“. Sachen zum Lachen und Staunen, die Zauberei von Patrick Lehnen und der Angriff des Österreichers Niko Formanek auf die Lachmuskeln der Alsdorfer und ihrer Gäste, gibt es noch mehr. „Kommet und sehet und genießet“: Dieser Aufruf des Machers und Gestalters Christian Mourad, klingt da fast wie eine Herausforderung. Tickets sind erhältlich im Zeitungsverlag Aachen, Dresdener Straße 3, und im Kundenservice Medienhaus im Elisenbrunnen, Friedrich-Wilhelm-Platz 2, in Aachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert