Würselen - Euregio-Kolleg bringt Franz Kafkas „Verwandlung“ auf die Bühne

Euregio-Kolleg bringt Franz Kafkas „Verwandlung“ auf die Bühne

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:

Würselen. Franz Kafkas rätselhafte Erzählung „Die Verwandlung“. bringen Schüler des Euregio-Kollegs jetzt unter Leitung von Sylvia Sayer-Marx auf die Bühne.

„Die Geschichte des Vater-Sohn-Konflikts ist zeitlos, hält der Gesellschaft immer wieder den Spiegel vor“, sagt Timo Hoch, der die Hauptrolle des Gregor Samsa spielt. Die Erzählung, die jetzt Eingang ins Zentralabitur gefunden hat, wirft seit ihrem Erscheinen vor 100 Jahren Fragen auf. Wie ist die seltsame Metamorphose des jungen Handelsvertreters und vorbildlichen Sohnes zu erklären, der sich über Jahre hinweg in einem ungeliebten Job für seine Familie aufgeopfert hat ?

Als Gregor Samsa nämlich eines Morgens aus unruhigen Träumen erwacht, findet er sich in einem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt. In der modernen Bearbeitung des Stoffes tun sich für die jungen Schauspieler viele Fragen auf: Handelt es sich um einen Albtraum oder einen Burn-Out? Ist das „Ungeziefersein” ein Fluch oder ein Segen, eine Provokation oder eine Revolte? Oder aber hat gar nicht Gregor Samsa sich verwandelt, sondern sein Familie? Sind seine Familienmitglieder die Parasiten und nicht Gregor selbst?

Der Literaturkurs „Darstellendes Spiel“ geht diesen Fragen nach und findet in dem 75-minütigen Stück Bilder für den Schrecken und das Entsetzen, aber auch für Kafkas groteske Komik.

Natalie Kautz, die gemeinsam mit Ursula Urbaniak und Angela Bandel die „drei Witwen“ spielt, gefällt die intensive Betrachtung des Familienlebens von Gregor Samsa. „Durch die Probenarbeit haben sich für uns die Türen zu diesem Geschehen geöffnet. Diese Erzählung werde ich immer wieder gerne lesen und dabei Neues entdecken“, erzählt die Schülerin.

Die 14 Studierenden sind zwischen 20 und 25 Jahre alt, die Probenarbeit läuft auf Hochtouren. Die Kostüme und die Maske wurden unter Anleitung der Kostümdesignerin Anja Setzen von Natalie Kautz und Laura Ackerman erstellt. Timo Hoch, Michael Zilgens und Sascha Bodem haben unter Anleitung von Frank Rommerskirchen, verantwortlich für Kostüme und Bühnenbild am Aachener DAS DA-Theater, das Bühnenbild gebaut, für Musik und Ton ist Julian Wiertz, Studierender des IV. Semesters, verantwortlich. Olaf Fischermann, ehemaliger Studierender, unterstützt den Literaturkurs seit vielen Jahren bei der Beleuchtungstechnik.

Die Premiere findet am Freitag, 5. Juni, 19 Uhr, im Forum des Euregio-Kollegs, Friedrichstraße 72, statt, weitere Aufführungen: Samstag und Sonntag, 6. und 7. Juni, jeweils um 19 Uhr.

Karten sind zum Preis von sieben Euro, ermäßigt fünf Euro, im Sekretariat des Euregio-Kollegs erhältlich, Telefon02405/41150, sowie an der Abendkasse für neun, bzw. sieben Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert