Erster Aachener Gesundheitspreis geht nach Baesweiler

Von: Tobias Königs
Letzte Aktualisierung:
Die Jury des ersten Aachener G
Die Jury des ersten Aachener Gesundheitspreises hat die Grengrachtschule aus Baesweiler zum Sieger gemacht: von links Kristina Wulf vom Eurogress, der stellvertretende Chefredakteur unserer Zeitung Bernd Büttgens, die SPD-Bundestagsabgeordnete Ulla Schmidt, Rolf-Leonhard Haugrund von der Stiftung Marienhospital und der Vorsitzende des Stadtsportbundes Björn Jansen. Foto: Heike Lachmann

Baesweiler/Aachen. Ganz nach dem Motto „Sport ist die beste Prävention” haben die Katholische Stiftung Marienhospital Aachen und das Eurogress gemeinsam mit der Krankenversicherung Barmer/GEK den Aachener Gesundheitspreis vergeben.

Die Veranstalter der Vital-Aktivmesse hatten den Preis rund um das Thema Bewegung und Mobilität in diesem Jahr zum ersten Mal ausgeschrieben.

„Die Ausschreibung zum ersten Aachener Gesundheitspreis bildet den Startschuss für unsere Gesundheitsinitiative”, betont Rolf-Leonhard Haugrund, der Geschäftsführer der Katholischen Stiftung Marienhospital. Dahinter steht das Ziel, das gesunde Leben und die sportliche Aktivität in der Region Aachen aktiv und vor allem nachhaltig zu fördern.

„Uns liegen dabei ganz besonders Projekte am Herzen, die die nachhaltige Mobilität von Kindern und Jugendlichen fördern”, unterstreicht Kristina Wulf, Geschäftsführerin des Eurogress, und ergänzt: „Uns ist es wichtig, die Bedeutung von sportlicher Aktivität wieder mehr in das Bewusstsein zu rücken.” Daher waren nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Senioren und sportlich aktive Einzelpersonen zur Teilnahme am Gesundheitspreis eingeladen. Und das Mitmachen hat sich für den Sieger auf jeden Fall gelohnt, denn als Siegprämie wurden 3000 Euro ausgelobt.

Unter dem Motto „Bewegung und Mobilität für Jung und Alt” gingen am Ende zehn Projekte ins Rennen um den ersten Aachener Gesundheitspreis. Es lag aber allein in der Hand einer unabhängigen Jury mit kompetenten Vertretern aus Sport, Politik, Medien und Wirtschaft, wer den Preis im Rahmen der Vital-Messe am 18. September im Eurogress entgegennehmen darf. „Es war keine leichte Entscheidung, denn alle zehn eingereichten Projekte waren gut”, erklärt die Aachener Bundestagsabgeordnete Ulla Schmidt, die zur Jury gehörte.

Mobilität wird gefördert

Da es aber auch beim Gesundheitspreis nur einen Sieger geben kann, entschied sich das Gremium letztendlich für das Projekt der Grengrachtschule in Baesweiler. „Allein der Titel dieses Projekts, Verkehrszähmer, springt einem schon ins Auge”, so Schmidt.

Dabei wirkt das Konzept im ersten Moment ein bisschen am Thema vorbeigegriffen, findet Kristina Wulf. Geht es in dem Projekt doch darum, für die Beruhigung des Verkehrs rund um die Baesweiler Schule zu sorgen. Doch bei genauerer Betrachtung wird klar, dass genau durch die Verkehrsberuhigung die Mobilität der Kinder gefördert wird. „Zum Start des Projekts vor vier Jahren wurden rund 60 Prozent der Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht, mittlerweile gehen aber schon 80 bis 90 Prozent dort zu Fuß in die Schule”, freut sich Wulf.

Die Jury hofft mit der Vergabe des Gesundheitspreises an die Grengrachtschule auf einen Nachahmer-Effekt, wie Bernd Büttgens, der stellvertretende Chefredakteur unserer Zeitung, verrät: „Was an dieser Schule passiert, kann zum schönen Beispiel für andere Schulen werden.” Neben der Mobilität werde schließlich auch das Umweltbewusstsein der Kinder gefördert. „Und es hat nebenbei einen positiven Nebeneffekt auf die Eltern”, sagt Büttgens.

So ertappt sich Jurymitglied und Vorsitzender des Stadtsportbundes, Björn Jansen, selbst regelmäßig dabei, wie er bereits kleinste Strecken oft unnötigerweise mit dem Auto zurücklegt. „Daher muss man frühzeitig den Hebel bei den Kindern ansetzen und ihnen zeigen, dass man nicht immer das Auto braucht, um ans Ziel zu kommen”, so Jansen. Dies könne prägend für den Nachwuchs sein und eventuell auch den Eltern einen Anreiz bieten. Einer Sache sind sich die Initiatoren des Gesundheitspreises aber auf jeden Fall sicher: „Wer früh mit Bewegung loslegt, sorgt bestens für das Alter vor.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert