Erste-Hilfe-Kurs an der Grundschule Bardenberg

Von: nina
Letzte Aktualisierung:
10390109.jpg
Kinderleicht: Walter Rühl, beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) Kreisverband Städteregion Aachen zuständig für den Bereich Ausbildung, zeigt den Viertklässlern Schritt für Schritt, wie es geht. Foto: Nina Krüsmann

Würselen. Mit ein wenig Übung ist es ganz leicht, einen Verband richtig anzulegen. Walter Rühl, beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) Kreisverband Städteregion Aachen zuständig für den Bereich Ausbildung, zeigt den Viertklässlern Schritt für Schritt, wie es geht. Die Übungsstunde in der Klasse 4a an der Gemeinschafts-Grundschule Bardenberg in Würselen ist Teil einer neuen Strategie an der Schule.

„Wir möchten die Kinder gezielt zu sensibilisieren und für den Notfall vorzubereiten ist unser Ziel“, sagt Schulleiterin Andrea van Hall. Der Erste-Hilfe-Kurs mit dem DRK-Ausbilder war nun ein erster Schritt hin zu einer fortlaufenden und regelmäßigen Kooperation. Möglich macht dieses Training der Schüler die Knappschaft Bahn See.

Der erfahrene Experte Rühl vermittelte den Viertklässlern der GGS Bardenberg, wie sie Notfallsituationen erkennen und sich richtig verhalten. „Denn jeder, auch ein Kind im Grundschulalter, ist in der Lage, einfache Erste-Hilfe-Maßnahmen durchzuführen und dann Hilfe zu holen“, betont Rühl. Als erstes lernten die Kinder, wie man einen Notruf richtig absetzt, und welche Rolle dabei die fünf „Ws“ spielen.

„Die Schüler lernen wie wichtig es ist, selbstbewusst zu sein, sich nicht abwimmeln zu lassen und detailliert Auskunft zu geben. Im Notfall zählt jeder Moment“, betont Margarete Conradi von der zuständigen Regionaldirektion Bergheim der Knappschaft Bahn See. Sorgfältig prägten sich die Kinder ein, dass beim Notruf das „Wo“ und vor allem das danach folgende „Warten“ bis zum Eintreffen des Rettungswagens am wichtigsten sind.

Klassenlehrerin Tanja Richter wohnte dem Kurs in der 4a bei, schaute ihren Schützlingen über die Schulter und beobachtete schnelle Lernerfolge beim Wickeln von Verbänden. Für die 25 Mädchen und Jungen im Alter von zehn Jahren ist der Kurs ein weiterer Schritt hin zu mehr Prävention im Alltag. „Die Kinder haben zum Beispiel auch einen Diabetesfall unter den Mitschülern.

Auch auf diese Situation hin möchten wir alle aufmerksam machen, wie man im Zweifelsfall helfen kann“, betont die Schulleiterin. Walter Rühl zeigte auch, wie die „Stabile Seitenlage“ funktioniert und spielte mit den Kindern verschiedene Verletzungssituationen durch. Dabei gilt: Den Eigenschutz nicht vergessen und Handschuhe anziehen. Schulleiterin Andrea van Hall freut sich über die große Motivation der Viertklässler. Denn: „Keiner ist zu klein, um Ersthelfer zu sein!“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert