Engagement bei der Feuerwehr in Rodastadt gewürdigt

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
12365564.jpg
Bei der Feuerwehrehrung der Stadt Herzogenrath zeichneten sowohl Bürgermeister Christoph von den Driesch (r.) wie auch Kreisbrandmeister Bernd Hollands (3.v.l.) verdiente und langjährige Angehörige der Feuerwehr im Stadtgebiet aus. Foto: Markus Bienwald

Herzogenrath. Danke sagen, die Leistungen derer würdigen, die sonst nicht so oft im Rampenlicht stehen und offizielle Ehrungen aussprechen, das fand bei der jüngsten Feuerwehrehrung der Stadt Herzogenrath statt. „Wir wollen damit einmal die Menschen ehren, die ihre Freizeit opfern, um im Dienst am Nächsten für die Gefahrenabwehr zu sorgen“, so Bürgermeister Christoph von den Driesch.

Er schloss dabei ausdrücklich auch die hauptamtlichen Wehrleute ein, die im Verbund mit den bürgerschaftlich engagierten Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr nicht nur vor Ort im Sinne des Schutzes der Bürger agieren. Das bewies auch die große Zahl derer, die von Herzogenrath aus zum Katastropheneinsatz nach Hamminkeln ausgerückt waren, oder kürzlich auch in Bonn bei den letzten Naturkatastrophen durch Sturm und Regen halfen.

Leider konnten nicht alle Wehrleute an der Ehrung teilnehmen, sie wurden dennoch genannt. So erhielten Hauptbrandmeisterin Nicole Betsch, Hauptbrandmeister Christian Beyer, Brandmeister René Böker, Oberbrandmeister Jens Aretz und Oberbrandmeister Björn Simons die Feuerwehrehrennadeln des Landes NRW in Silber. Die Ausführung in Gold stand Brandoberinspektor Thomas Pelzer, Hauptbrandmeister Andreas Lisson, Unterbrandmeister Manfred Endter und Brandoberinspektor Bernd Braun zu.

Neben den Ehrungen durch den Bürgermeister, der die Auszeichnungen des Landes übernahm, gab es noch eine Auszeichnung des Landesverbands der Feuerwehr: so wurde Unterbrandmeister Leo Kaever für 40-jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet. Und Kreisbrandmeister Bernd Hollands wurde schließlich noch für ebenfalls 40-jährige Zugehörigkeit von der Städteregion Aachen ausgezeichnet.

Ehre, wem Ehre gebührt, galt dann auch zum Abschluss der Ehrung, denn als kleines Bonbon gab es noch ein Dankeschön-Ständchen von Sänger Mario Taghadossi, der die Wehrleute mit seiner Version von „My Way“ hochleben ließ.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert