Energeticon: Neue Begleithefte in vier Sprachen

Von: Karl Stüber
Letzte Aktualisierung:
10148317.jpg
Die neuen Begleithefte zur Dauerausstellung des Energeticon vorgestellt: (v.l.) Kuratorin Dr. Birte Hauser, Mediengestalterin Anne Kappes (AWD Druck) und Energeticon-Geschäftsführer Harald Richter. Foto: Karl Stüber

Alsdorf. „Energie erleben – Energie verstehen“ lautet der Anspruch des Energeticon in Alsdorf. Seit kurzem ist dieser Slogan in dem Dokumentationszentrum für historische (Öl, Gas, Kohle) und regenerative Energieformen in verschiedenen Sprachen zu sehen.

So heißt es jetzt für Besucher aus dem englischsprachigen Raum entsprechend „Experiencing Energy – Understanding Energy“ und für die mit französischer Muttersprache „Vivre L‘Énergie – Comprendre L‘Énergie“. Ohnehin ist der Parcours durch die Ausstellung neben Deutsch bereits in Niederländisch ausgeschildert.

Aber der entsprechende Besucher kann jetzt auch „Energie Beleven – Energie Begrijpen“ in die Hand nehmen, blättern, schauen und lesen. Begleithefte zur Dauerausstellung wurden erstellt. In einer ersten Auflage liegen jetzt 5000 in deutscher Sprache und jeweils 2500 in Englisch, Französisch und Niederländisch bereit – und werden bereits gut angenommen.

Die Kernaussagen in Kürze

„Vielfach wurde von Besuchern nach einem Ausstellungskatalog gefragt“, nennt der Geschäftsführer der Energeticon gGmbH, Harald Richter, den Grund für die Produktion der neuen Hefte. Es sollte aber nicht ein „dicker Schinken“ für 30 Euro sein, war man sich beim Energeticon-Team schnell einig.

Stattdessen schlug man zwei Fliegen mit einer Klappe. Die von Dr. Birte Hauser mit großer Sorgfalt kuratierten vier Editionen des Begleitheftes erleichtern zum einen den Rundgang durch die Ausstellung für Einzelpersonen oder Gruppen, die nicht an einer Führung teilnehmen. Zum anderen können Besucher mit diesem Begleitheft etwas Vorzeigbares mit nach Hause nehmen. Und zwar nicht nur zur Erinnerung. Im Familien- und Bekanntenkreis sicherlich eine gute Gesprächsgrundlage, um zu erläutern, wo man denn war und was es da zu sehen und zu erleben gibt. Also beste Werbung für das Energeticon.

Für Hauser, die zuvor die Dauerausstellung im Energeticon kuratiert hatte und sich folglich bestens mit der Materie auskennt, war es eine große Herausforderung, die vielfältige Präsentation, die auf dem 700 Meter langen Parcours rund 20 Stationen aufweist, auf wichtige Kernaussagen in Wort und Bild zu reduzieren, ohne die Kernbotschaften zu verwässern. Auch die Übersetzer arbeiteten mit großem Einsatz, unterstützt durch die Fachkompetenz eines Bergmanns für den „schwarzen Teil“.

Herausgekommen ist – inklusive „Einband“ – ein 68-seitiges Heft in handlicher und informativer Form, das die gewünschte Orientierungshilfe bietet. Großzügig bemessen wurde der Bildanteil, ein Lageplan und weitere Hinweise dienen dem Service.

Bewusst wurde auch beim Druck Augenmerk auf Qualität gelegt, wie Geschäftsführer Richter sagt. Es sollte kein labbriges Heftchen werden, das nach einmaligem Gebrauch auseinanderzufallen droht, sondern etwas Handfestes, das in Papier und Druckqualität gut von Hand zu Hand gehen kann und dann immer noch die Nachbarschaft von Hochglanzheften und Büchern im heimischen Regal nicht scheuen muss.

Großes Lob zollt Richter hierfür der AWD Druck + Verlag GmbH aus Alsdorf, die der gemeinnützigen Energeticon-Gesellschaft auch auf andere Weise entgegen gekommen sei. „Die Hefte sind für jeweils 1,50 Euro am Eingang erhältlich“, sollen diese „Führer aus Papier“ nur an wirklich Interessierte abgegeben werden.

Hat Richter mit der niederländischen, französischen und deutschen Variante vor allem Besucher aus der dreisprachigen Euregio im Blick, dient die englischsprachige zum Beispiel Gästen, die untereinander genau in dieser Sprache international kommunizieren: Wissenschaftler und Geschäftsleute, die die Seminarräume des Energeticon zu Meetings nutzen oder in der ehemaligen Maschinenhalle Symposien abhalten, wie es bereits zum Beispiel die RWTH Aachen praktiziert.

Natürlich sollen ebenso ausländische Schulklassen, die im Rahmen von Partnerschaften mit deutschen Bildungseinrichtungen zu Gast sind, zugreifen. Schüler aus den USA waren bereits da.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert