Eltern fordern den Erhalt der Gerhart-Hauptmann-Hauptschule

Von: hob
Letzte Aktualisierung:

Alsdorf. Bürgerinitiativen und Protestbewegungen, wenn es um Schulschließungen oder -neubauten geht, haben in Alsdorf Tradition - man denke an den Widerstand bei der Schließung der Grundschule Busch oder die Initiative zum Erhalt des städtischen Gymnasiums in jüngster Vergangenheit.

Dass die Kommunalpolitik sich von derlei Widerstand nur wenig beeindrucken lässt, zeigen die Resultate der Initiativen: Die Grundschule Busch ist Vergangenheit, die Schaffung der Voraussetzungen für den Neubau des Gymnasiums in der Stadtmitte werden forciert.

Doch: „Wer nicht kämpft, hat schon verloren”, zeigt sich Birgit Zöller entschlossen. Sie ist Schulpflegschaftsvorsitzende der vor der Schließung stehenden Gerhart-Hauptmann-Hauptschule in Alsdorf-Ost (wir berichteten). Von Politik und Verwaltung fühlt sich die Vorsitzende und mit ihr die Eltern- und Schülerschaft verschaukelt.

„Noch im vergangenen Jahr hat man uns als Ganztagsschule eine Mensa versprochen. Und jetzt will man in aller Eile die Schule schließen. Das lassen wir uns nicht gefallen”, zeigt sich Birgit Zöller kämpferisch. Und noch etwas kann sie richtig auf die Palme bringen: Die Anmeldung ihrer Tochter auf der Schule in Ost erfolgte aufgrund des Versprechens, dass der Erhalt der Schule sicher sei.

So sei es vielen Eltern ergangen. „Man hat uns angelogen!” Die Begründung für die Schließung der Schule hält sie für fadenscheinig: „Wenn eine Hauptschule geschlossen werden müsste, dann doch wohl die Pestalozzischule in Blumenrath. Denn wir können zumindest konstante Schülerzahlen aufweisen”, weiß die Schulpflegschaftlerin.

Leiter der Gerhart-Hauptmann-Hauptschule, Axel Ehl, lässt Zahlen sprechen: „Mit insgesamt 330 Schülern und 45 Neuanmeldungen liegen wir deutlich über dem Durchschnitt.” Ehl sieht noch weitere Probleme bei einer Schulschließung: „Wir sind eine integrative Schule mit einem integrativen Lernverfahren. Bei uns wird im Klassenverband unterrichtet, an der Pestalozzi-Hauptschule klassenübergreifend. Wenn die Schüler wechseln, müsste auf die Schnelle ein neues Programm entwickelt werden”, beneidet er den Leiter der möglichen „großen” Hauptschule in Blumenrath keineswegs. Ehl wird das nicht sein, er geht im kommenden Jahr in den Ruhestand.

Auf Unruhe können sich Rat und Verwaltung bereits zum Wochenende einstellen. Bevor am Montag, 21. Juni, 19 Uhr, im Großen Saal der Stadthalle, Eltern, Schüler und Lehrer über das zukünftige Vorgehen durch Bürgermeister Alfred Sonders informiert werden, wird es am Freitag zwischen 8 und 9 Uhr vor der Gerhart-Hauptmann-Hauptschule Proteste geben: Mit einem Sitzstreik wollen die von der Schließung Betroffenen auf ihre Situation aufmerksam machen. Außerdem liegen im Stadtteil Ost Listen aus, in denen sich die Unterzeichner für den Erhalt der Schule aussprechen können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert