Geschenke Freisteller

Einsatz für Übungsleiter mit Migrationshintergrund

Von: tv
Letzte Aktualisierung:
Ausbildung erfolgreich absolvi
Ausbildung erfolgreich absolviert: Die 15 neuen Übungsleiter sind für die Vereins- und Jugendarbeit eine Bereicherung. Foto: Tom Vogel

Herzogenrath. Ein Patentrezept um die interkulturelle Kompetenz in Vereinen und Jugendarbeit zu befördern? Gibt es nicht! Die Kooperationspartner des Projektes „Durcheinander Miteinander - Vielfalt durch Sport” hatten aber eine gute Idee.

Sie wollen Übungsleiter in einer gemischt ethnischen Gruppe ausbilden und gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. So können Menschen mit Migrationshintergrund qualifiziert und für die Vereins- und Jugendarbeit in der Roda-Stadt gewonnen werden. Nun ist mit der Lizenzübergabe an die neuen Übungsleiter der erste Teil geschafft: Alle 15 Teilnehmer, knapp die Hälfte davon mit Migrationshintergrund, haben die Ausbildung erfolgreich absolviert und ihren Übungsleiterschein in Empfang genommen.

Fokus auf Breitensport für Kinder und Jugendliche

Süreyya Helvaci, Ausbilderin des Landessportbundes, und Dirk Hoffmann, Jugendfachkraft beim Westdeutschen Handballverband, haben die Absolventen während der 120 Lerneinheiten betreut. Der Fokus der Ausbildung lag auf dem Breitensport für Kinder und Jugendliche. Von Fußball über Handball und Basketball bis hin zum Bauchmuskeltraining. „Wir haben gelernt, andere Menschen in vielen Bereichen anzuleiten”, sagt Selcan Basogul. Die 20-Jährige und ihre Freundinnen sind über den Herzogenrather Integrationsrat auf die Aktion aufmerksam geworden. Der Sport war Anfangs nicht die treibende Kraft, sich anzumelden.

Pinar Göktepe hat vor der Veranstaltung Sport nur in der Schule betrieben, und das nicht gerade mit Begeisterung. „Die Einstellung hat sich mit der Ausbildung aber geändert. Mittlerweile macht Sport richtig Spaß”, meint sie. Für das Training mussten die Teilnehmer auch kleine Opfer bringen. Der Unterricht wurde schließlich auch am Wochenende und bei schönem Wetter durchgezogen. Leute, Atmosphäre und auch die Lust auf Sport haben die Motivation aber hochgehalten.

Die Chancen für einen Einsatz stehen gut

Dass so viele Jugendliche mit Migrationshintergrund an der Übungsleiterausbildung teilgenommen haben, macht einen Teil des Projekterfolges aus, ist sich der Vorsitzende des Integrationsrates, Fehmi Tarasi, sicher: „Jetzt hoffe ich, dass sie alle die Möglichkeit haben, eingesetzt zu werden.” Die Chancen dafür stehen gut für die 16 bis 56 Jahre alten Teilnehmer. Zwei von ihnen engagieren sich bereits im Kinder- und Jugendtreff „4 You” in Straß. Deswegen hat die Lizenzübergabe auch dort stattgefunden.

Die Delegierten von Stadtsportverband, Westdeutschem Handballverband, HSG Merkstein, Jugendamt und Integrationsrat zeigten sich alle sehr zufrieden mit dem Projekt. Eine Neuauflage ist also nicht ausgeschlossen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.