Einfühlsames Klavierspiel in der Villa Herzogenrath

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
8039005.jpg
Musikgenuss: Svitlana Bilash und Hartmut Dammer (r.)bedankten sich bei Jòzsef Ács. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Musik vom Feinsten bei „Klassik um 5“ in der „Villa Herzogenrath“: Der in Ungarn geborene Musiker József Ács begeisterte. Bereits im Alter von acht Jahren wurde er an der Franz-Liszt Akademie in Budapest aufgenommen. Hier studierte er später Komposition und Orgelmusik. 1974 siedelte er nach Deutschland um.

Er wurde Korrepetitor im Stadttheater Aachen und absolvierte bis 1976 ein Aufbaustudium für Klavier an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Heute ist er der musikalische Leiter der Franz-Liszt-Gesellschaft in Eschweiler, die er 1982 gründete. Hervorzuheben ist sein kompositorisches Schaffen.

Er veröffentliche zahlreiche Werke in seiner „Musica Sacra Edition“. Ebenfalls ist er Herausgeber des zuvor unbekannten Klavierkonzerts „De profundis“ und der Graner Festmesse in der vatikanischen Version von Franz Liszt. Letztere führte er 2010 im Petersdom mit internationalen Chören auf. Ács überreichte Papst Benedikt XVI. die Partitur dieser Festmesse.

Seine internationale Klasse zeigte er auch bei „Klassik um 5“ mit Werken von Mozart, Debussy, Liszt und Thalberg. Die Konzertbesucher honorierten seinen Auftritt mit stehenden Ovationen. Die Leiter des Kunst,- Kultur- und Wirtschaftszentrums „Villa Herzogenrath“, Svitlana Bilash und Hartmut Dammer, waren sehr zufrieden. Sie wurden von einem Kollegen Ács‘, Pianist Peter Grauer, unterstützt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert