Eine erfolgreiche Gemeinschaft: BSG Würselen ehrt treue Mitglieder

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
15123482.jpg
Die Behindertensportgemeinschaft (BSG) Würselen darf stolz sein auf die Erfolge, die ihre Mitglieder im Schwimmen und Kegeln erzielt haben. Vorsitzender Harald Gerling (4.v.l.) überreichte Urkunden. Foto: W Sevenich

Würselen. Die Behindertensportgemeinschaft (BSG) Würselen, Mitglied des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes NRW, veranstaltete traditionell ihr Fest auf dem Geländes des Schäferhundevereins, Ortsgruppe Würselen-Morsbach.

Vorsitzender Harald Gerling freute es, neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern auch eine Reihe von Ehrengästen begrüßen zu dürfen, mit Bürgermeister Arno Nelles, dem Vorsitzenden des Stadtsportverbands, Günter Kuckelkorn, und dem stellvertretenden Behindertenbeauftragten der Stadt, Matthias Breuer, an der Spitze. Sie alle fanden lobende Worte für die Arbeit, die im Verlaufe eines Jahres in der lebendigen Gemeinschaft geleistet wird. Im Mittelpunkt des gesellig-fröhlichen Beisammenseins stand die Ehrung sportlich-aktiver Mitglieder.

Für die Sportkegler der BSG Würselen war der dritte Tabellenplatz bei den 36. Deutschen Meisterschaften auf Scherenbahnen in Wolfsburg der bisher größte Erfolge in der Vereinsgeschichte. Äußerst erfolgreich war die Mannschaft mit sechs Startern je 100 Wurf in die Vollen mit wechselnden Gassen über acht Bahnen. Karl Meisenberg (739 H.), Uwe Winkler (677 H.), Martin Adolphs (686 H.), Robert Kunz (715 H.), Fabina Kunz (753 H.) und Eduard Steffens (711 H.) fuhren 4281 Holz ein.

Sprung aufs Treppchen

Bei der Landesmeisterschaft 2017 in Gütersloh gingen sieben Starter der BSG Würselen im Einzel an den Start, drei lösten die Fahrkarte für die Deutschen Meisterschaften. In ihrer jeweiligen Wettkampfklasse landeten Peter Nicolic (572 H.), auf dem zweiten, Karl Meisenberg (719 H.) auf dem achten und Uwe Winkler (635 H.) auf dem dritten Platz. Dazu beglückwünschte Geschäftsführer Josef Felten die erfolgreichen Sportler. Dabei gab er zu bedenken, dass es sich nicht um Leistungs-, sondern um Freizeitsportler handele, die mit viel Spaß an der sportlichen Betätigung ihre Leistungen erbracht hätten.

Neben den Keglern fuhren auch die Schwimmer beim von der BSG Aachen ausgerichteten Bezirksschwimmfest, an dem sieben Vereine aus Nordrhein-Westfalen teilnahmen, Siege und gute Platzierungen ein. 33 weibliche und 28 männliche Aktive starteten 211mal bei den ausgeschriebenen Einzelwettbewerben in den jeweiligen Schadensklassen. Sieben Staffel-Wettbewerbe bestritten die Würselener Behindertensportler. Den Sprung ganz oben aufs Treppchen schafften Anja von Reimersdahl, Anja Müller und Andreas Krämer. Rebecca Priesmann und Uwe Körfer belegte den dritten Platz. Susanne Maaßen und Tobias Stricker sicherten sich den vierten Rang. Außerdem setzten sich die Würselener Staffeln siegreich gegen ihre Konkurrenz durch.

Für 20-jährige Mitgliedschaft ehrte Josef Felten die Mitglieder Silvia Spiertz, Leonie Fromm und Jonny Vossen. Ihnen verlieh der Geschäftsführer die Treueurkunde. Frohen Mutes wurde mit den erfolgreichen Aktiven der Gemeinschaft angestoßen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert