Eindrucksvolle Fotos von „Pius am Mittwoch“

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
7957764.jpg
Facettenreiches Angebot bei Pius am Mittwoch nachgezeichnet: Der Fotograf Karl-Heinz Klinkenberg stellt seine Bilder aus. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Mit „Die Schwestern im Frühlingsrausch“ hob sich bei „Pius am Mittwoch“ in zehn Jahren zum 100. Mal der Vorhang. Wie der „Macher“ Hans-Günter Leuchter bilanziert, sind in dieser Zeit 140 Einzelkünstler und mit Gruppen, in Chören, in Orchestern und Ensembles 250 nicht nur Musiker und Sänger in dieser Reihe aufgetreten.

Einige von ihnen zählten mehrfach zu ihren Gästen. Hinzu kommen noch die Bildenden Künstler, die durch ihre Ausstellungen den Veranstaltungen einen schmuckvollen Rahmen verliehen.

Wie facettenreich das künstlerische Angebot war, ist in einer Fotoausstellung dokumentiert. Auf 30 – für mehr reicht der Platz nicht aus – gerahmten farbigen Fotos in der Größe von 20 mal 30 Zentimetern zeichnet Fotograf Karl-Heinz Klinkenberg exemplarisch seine Bandbreite nach.

In Erinnerung gerufen werden anspruchsvolle klassische Konzerte mit Flötistinnen, Violinistinnen, Harfenistinnen und Gitarristinnen, begleitet am Klavier. Am geistigen Auge oder Ohr vorbei ziehen die Auftritte des Fernseh-Radiochors St. Petersburg und des Jungen Chors Aachen unter der Leitung von Fritz ter Wey.

Tieferen Einblick gewinnen

Mit von der Party waren bei „Pius am Mittwoch“ nicht minder das „Minsker Streichquartett“ und der Handglockenchor „Sound of Bells“. Ein Foto zeigt die Kirche St. Pius, wie sie sich vor ihrem Umbau präsentierte. „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ interpretierte das „Quartetto Arcato“ dort. In eine Ausstellung von Naomi Kawabe führte der Alsdorfer Künstler Ludwig Schaffrath ein.

Der ortsansässige Künstler Albert Sous gewährte persönlich Einblicke in seine Goldschmiedekunst. Von seinen Reisen mit Dr. Thomas Ortmanns berichtete der ehemalige Pfarrer an St. Sebastian, Heinz-Josef Lambertz. Unvergessen ist auch das Konzert, das Hanna Schygulla vor ein paar Jahren an der Ahornstraße gab.

In Erinnerung gerufen werden Konzerte mit Kindern aus der Städteregion. Wer einen tieferen Einblick in das vielfältige Angebot von „Pius am Mittwoch“ nehmen möchte, kann das sonntags nach der Messe um 11.30 Uhr und nach Vereinbarung mit Karl-Heinz Klinkenberg, Telefon 02405/82795 oder per Mail unter kh-klinkenberg@gmx.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert