Ehrenamtlern gebührt Dank: Die fleißigen Helfer stehen im Rampenlicht

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
10422223.jpg
Im Seniorenhaus „Serafine“ findet traditionell ein „Dankeschöntag“ für die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Hauses statt: Neben einer Urkunde gibt es für jeden Geehrten eine weiße Rose. Vize-Bürgermeister Winfried Hahn (M.) würdigte das Engagement der Ehrenamtler. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Als Zeichen der Mitmenschlichkeit genießt die ehrenamtliche Arbeit in den Seniorenhäusern der Cellitinnen zur heiligen Maria einen hohen Stellenwert. Am traditionellen „Dankeschöntag“ rückten sie deren unverzichtbare Arbeit auch im Haus Serafine, Helleter Feldchen 51, ins rechte Rampenlicht.

Hier sind 30 ehrenamtliche Mitarbeiter in den verschiedensten Bereichen, von der Hauswirtschaft über Soziales und Kulturelles bis hin zu administrativen Tätigkeiten, im Einsatz. Zu ihrer Ehren gaben sich neben den über 70 Bewohnern des Hauses mit deren Angehörigen, aber auch Freunde – meist Repräsentanten von Vereinen – aus der Nachbarschaft auf Einladung des Hauses ein Stelldichein. Platz fanden sie alle – mehr als 200 an der Zahl – in der Aula und dem angrenzenden Speisesaal.

Herzlich willkommen hieß sie die Seniorenhausleiterin Barbara Wisniewski. Die Freude darüber, den ehrenamtlichen Helfern Dank für ihren unermüdlichen Einsatz sagen zu können, stand den Bewohnern des Hauses ins Gesicht geschrieben.

Erst einmal stärkte man sich bei Kaffee und Kuchen. Dann nahm eine fröhliche Feier ihren Lauf. Es wurde gesungen und geschunkelt. Die Herzen der in die Jahre gekommenen Bewohner des Hauses schlugen höher, als die taiwanesische Tanzlehrerin Huey-Jen Chinta mit ihren Elevinnen „Tanz und Musik for Kids“ in einer farbenprächtigen Kostümierung aufleben ließ. Zur Stelle war auch der stellvertretende Bürgermeister Winfried Hahn. Dass vieles in der Gesellschaft ohne das Ehrenamt nicht so gehe, wie es gehe, unterstrich er. Wobei er den anwesenden Ehrenamtlern herzlich für ihr Engagement Dank sagte. „Ihr Dienst an der Gesellschaft hat einen hohen Stellenwert, der nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.“

Seniorenhausleiterin Wisniewski stellte die Ehrenamtler vor, wobei sie deren Tätigkeiten beschrieb. Sie überreichte ihnen eine Urkunde, aber auch eine Dankeschön-Rose. Assistiert wurde ihr dabei von Sozialpädagogin Erika Grävenstein-Thevis, die die Feierstunde wieder einmal organisiert hatte. Neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich unter der Rufnummer 02405/4720 bei ihr melden. Ein Hoch auf die Geehrten „sang“ Schwester Felicitas, indem sie einen literarischen Text zu Gehör brachte. Die Stimmung auf den Höhepunkt brachten „Die Oecher Stadtmusikanten“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert