Würselen - Ehrenamtler mit 20.400 Dienststunden

Ehrenamtler mit 20.400 Dienststunden

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
wue_ehrenamt_bu
Für das ehrenamtliche Engagement bedankt: Vize-Bürgermeister Harald Gerling (links) ehrte im Rathaus Mitglieder der Feuerwehr für ihren langjährigen Einsatz. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Wenn das keine Zahl ist, die Eindruck macht! Addiert man die Dienststunden der ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Würselen für 2009 zusammen, dann ergibt sich eine Gesamtzahl von 20.400 Stunden. Auf Einsätze entfielen davon 6803 Stunden. Die Ausbildung umfasste 10535 Stunden.

Die sonstigen Dienste (Fahrzeugpflege, Jugendarbeit, Dienstbesprechungen) umfassten 9107 Stunden. Kreisbrandmeister Walter Scholl (Herzogenrath) gratulierte der Würselener Wehr zu dem „eindrucksvollen Jahresbericht” 2009.

Bei Rat und Verwaltung der Stadt bedankte er sich dafür, dass sie trotz klammer Kassen beim Brandschutz ihrer Verantwortung den Bürgern gegenüber gerecht geworden seien. Dafür sprächen die Anschaffung von zwei neuen Großfahrzeugen und das „in Gang gekommene” neue Gerätehaus in Bardenberg. Ungewohnt spät im Jahr legte die Wehr ihren Jahresbericht 2009 in einer harmonisch verlaufenen Versammlung vor.

Vize-Bürgermeister Harald Gerling, der im Namen der Bürger den Feuerwehrleuten für den ehrenamtlichen Dienst dankte, war glücklich, dass der Rat jetzt eine Feuerwehr-Kommission installiert. Ihre Aufgabe werde es sein, ausreichend qualifiziertes Personal und eine optimale Ausstattung der Wehr sicherzustellen.

„Wir werden Sie im nächsten Jahr mehr denn je brauchen”, ermunterte Erster Beigeordneter Werner Birmanns, sich weiter ehrenamtlich in den Dienst der Bürger zu stellen. Es komme beim Brandschutz eine Menge auf die Stadt zu.

Besorgt äußerte sich der Leiter der Wehr, Horst Gärtner, mit Blick auf die leicht rückgängige Mitgliederzahl. Was er auf das geänderte Freizeitverhalten, aber auch auf mangelndes Verständnis der Arbeitgeber zurückführte. Gärtner: „Wir werden unsere Zukunft auf den eigenen Nachwuchs bauen.”

Erfreulich ist, dass die Jugendfeuerwehr Würselen-Mitte einen Zuwachs von fünf Jugendlichen zu verzeichnen hat. Die Zahl aller Aktiven - die Ehrenabteilung einbezogen - belief sich Ende 2009 auf 227. Darin enthalten sind zwölfÊ Wehrleute, die sowohl hauptamtlich als auch ehrenamtlich tätig sind.

17 Personen gerettet

Im Berichtszeitraum rückte die Wehr 460-mal - 26-mal weniger als im Vorjahr - aus, 247-mal bei Feuerschutz und 213-mal zur technischen Hilfeleistung. Dank des raschen Eingreifens der Würselener Feuerwehr konnten 17 Personen aus Gefahrenbereichen gerettet werden. Leider waren bei schweren Verkehrsunfällen - so Horst Gärtner - bereits beim Eintreffen der Rettungskräfte fünf Tote zu beklagen.

Krankentransporte wurden 757 vorgenommen, Notfalltransporte 2367. Die ehrenamtlichen „Brandschutzerzieher” erteilten 36-mal in Schulen und Kindergärten „Unterricht”. Darüber hinaus besuchten Kindergärten und Schulklassen, aber auch sonstige Einrichtungen die Feuerwache und Gerätehäuser. Der Brandschutztechniker nahm 85 Brandschauen vor.

In seinen Dank für die geleistete erfolgreiche Arbeit schloss der Leiter der Wehr, Horst Gärtner, auch die Ehepartner beziehungsweise Lebensgefährten ein.

Brandinstpektor Michael Pütz führt den Löschzug Würselen-Mitte

Neu in die aktive Wehr übernommen wurden Sabastian Heuzeroth (Broichweiden) sowie Daniel Drescher, Marc Straußfeld und Dennis Ostermann (Würselen-Mitte). Zur Feuerwehrfrau beziehungsweise -mann wurden Sarah Feilhaber, Jasmin Kleinhenz (beide Broichweiden) und Sandra Nieradzik (Mitte) sowie Michael Braun, Patrik Gehlen, Niclas Hennes, Robert Zolke (Broichweiden) und André Schmitz (Mitte) befördert.

Zum Oberfeuerwehrmann stieg Dominic Koper (Broichweiden) und zum Hauptfeuerwehrmann Matthias Kalz und Hans-Peter Lohse (Mitte) auf. Zum Unterbrandmeister beförderte die Wehr Daniel Güßgen, Roger Steffens, Christian von der Burg, Tobias Krings, Thorsten Krupp und Patrick Meessen (Mitte), zum Brandmeister Uli Großmann (Mitte), zum Oberbrandmeister Frank Vonhoegen (Broichweiden) und Frank Offergeld (Mitte) sowie zum Hauptbrandmeister Michael Winands (Broichweiden).

Zum Löschzugführer Würselen-Mitte ernannte Gärtner Brandinstpektor Michael Pütz, zu dessen kommissarische Stellvertreter Hauptbrandmeister Manfred Meyer und Oberbrandmeister Nils Winden.

Das Ehrenzeichnen in Silber des Landes NRW für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Unterbrandmeister Manfred Steinbusch (Broichweiden) verliehen. Weitere Ehrungen erfuhren für 30 Jahre Unterbrandmeister Dieter Künkeler und Hauptbrandmeister Harald Nellen (Broichweiden), für 35 Jahre Unterbrandmeister Alexander Kleiker (Broichweiden) und für 40 Jahre Unterbrandmeister Herbert Kather (Broichweiden).

Kreisbrandmeister Scholl steckte wegen ihrer Verdienste um die Feuerwehr Manuel Meessen die silberne und Stefan Peters die goldene Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert