„Edelweiß“: Herbert Lürken über die Zukunft des Mandolinenvereins

Von: ro
Letzte Aktualisierung:
11084392.jpg
Freut sich auf das Konzert: Herbert Lürken, Vorsitzender des Mandolinenvereins „Edelweiß“. Foto: Roß

Würselen. Der Mandolinenverein „Edelweiß“ hat sich wieder intensiv auf das Konzert am kommenden Sonntag, 25. Oktober, 17 Uhr, in der Kirche St. Pius X., Ahornstraße 12, vorbereitet. Unser Mitarbeiter Markus Roß sprach mit dem Vorsitzenden Herbert Lürken über das Programm und die Zukunft des traditionsreichen Würselener Vereins.

Worauf dürfen sich die Musikfreunde an diesem Abend freuen?

Lürken: Wieder auf einen ganz besonderen Musikgenuss. Diesmal können wir als Solisten zwei junge Musiker mit besonderen Fähigkeiten vorstellen: Marcel Oleniecki, der vor drei Jahren schon mit seinem Flötenspiel die Zuhörer begeisterte, und als weiteren Solisten gelang es uns, den bekannten Würselener Musiker Harald Claßen zu verpflichten. Der ständige Begleiter des „Hausmanns“ Jürgen Beckers wird sich als Solist auf der Klarinette, dem Saxophon und dem Akkordeon präsentieren. Die Orchestergemeinschaft Edelweiß Würselen und Mandolinen-Konzert-Gesellschaft Aachen wird wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm mit Überraschungen präsentieren. Die Gesamtleitung liegt wieder in den bewährten Händen von unserem Dirigenten Friedhelm Schütz.

Wie ist der Mandolinenverein, der im Jahr 2020 auf eine 100-jährige Geschichte zurückblicken wird, derzeit aufgestellt.

Lürken: Leider fehlt auch unserem Verein, wie so vielen anderen kulturtreibenden Vereinen, der musikalische Nachwuchs. Neue Musikrichtungen und Hörgewohnheiten haben das traditionelle klassisch-konzertante Mandolinenspiel in den Hintergrund gedrängt. Ein großer Teil der Jugend möchte es lieber laut mit entsprechender elektronischer Verstärkung. Nach der leider krankheitsbedingten Verschiebung unseres Konzerts im Frühjahr mussten wieder neue Solisten gesucht und neue Literatur geprobt werden, um wieder ein anspruchsvolles Konzert für unsere treuen Besucher zusammenzustellen. Ich bin allerdings fest davon überzeugt, dass uns das am Sonntag wieder gelingt, mit guten Stücken aus der Originalliteratur und passenden Bearbeitungen für Solisten. Natürlich sind neue Musiker jederzeit bei uns herzlich willkommen.

Gibt es noch Eintrittskarten?

Lürken: In diesem Jahre mussten wir leider auf einen Vorverkauf verzichten. Als Eintrittsgeld bitten wir aber unsere Besucher um eine „Freiwillige Gabe“ zu Deckung der Kosten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert