„Durcheinander-Miteinander”: Projekt für Vielfalt und Integration im Sport

Letzte Aktualisierung:

Herzogenrath. Das Projekt „Durcheinander-Miteinander” wird durch den Landessportbund Nordrhein-Westfalen und das Projekt „Integration durch Sport” des Deutschen Olympischen Sportbundes unterstützt.

Das zentrale Ziel ist die Integration von Zuwanderern in die Aufnahmegesellschaft und in den organisierten Sport.

Dies haben sich auch die Kooperationspartner des Projektes „Durcheinander-Miteinander”, das Jugend- und Sportamt der Stadt Herzogenrath, der Westdeutscherhandballverband, der Stadtsportverband und der örtliche Verein, die HSG Merkstein, auf die Fahne geschrieben.

Am Freitag, 12. November, findet ab 18 Uhr die Auftaktveranstaltung zur Kooperation „Durcheinander-Miteinander” in der Sporthalle der Europaschule in Herzogenrath-Merkstein statt, zu der alle Bürger eingeladen sind.

Dabei haben die Herzogenrather Vereine die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit mit einem kleinen Stand und einer Mitmachaktion vorzustellen. Geplant ist unter anderem der „Na-Toll-Parcours” und Breakdance-Workshop - und natürlich ist auch für Verpflegung gesorgt. Darüber hinaus werden der Integrationsrat und die Falken vertreten sein.

Gegen 19 Uhr wird dann das Projekt offiziell vorgestellt. Gruppen aus den Herzogenrather Vereinen werden auf der Showbühne ihr Können zeigen. Für die Zukunft sind unter anderem folgende Projekte geplant: Internationales Familienfest auf dem Abenteuerspielplatz, Soccernight, Sporthelferausbildung an den örtlichen Schulen, Übungsleiterausbildung für junge Migranten, ein- oder mehrtägige Erlebnispädagogische Maßnahmen für Kinder und Jugendliche und vieles mehr.

Die Kooperation „Durcheinander-Miteinander” soll es den Herzogenrather Vereinen erleichtern, die bereits in Deutschland lebenden, und für die kommenden Jahre zu erwartenden Spätaussiedler und weitere Zuwanderer sowie sozial benachteiligte Menschen einzubeziehen. Anmeldungen für den „Markt der Möglichkeiten” werden gerne noch entgegengenommen.

Weitere Informationen: Streetworkerin Katrin Gehlich, Oststraße 55, 0170/9240573, und Uwe Mulitze, Rathausplatz 1, 02406/83314.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert