Herzogenrath - DRK Herzogenrath zeichnet Mehrfachblutspender aus

DRK Herzogenrath zeichnet Mehrfachblutspender aus

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
10292835.jpg
Der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Herzogenrath, Bürgermeister Christoph von den Driesch (l.), und sein Stellvertreter Bernhard Grendel (2.v.l.) bedankten sich bei allen Blutspendern. Foto: Wolfgang Sevenich

Herzogenrath. Der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes Herzogenrath hat in die gute Stube von Burg Rode geladen: Blutspender wurden hier für ihr Engagement geehrt und ausgezeichnet. Der Vorsitzende des DRK Herzogenrath, Bürgermeister Christoph von den Driesch, hieß die Blutspender und den stellvertretenden Vorsitzenden Bernd Grendel willkommen.

167 Spenden im April

Von den Driesch wies auf die Wichtigkeit des Blutspendens hin: „Blutspender sind Lebensretter, die wenig Aufheben um ihr Handeln machen. Und dennoch leisten Sie als Blutspender unserer Gesellschaft einen unverzichtbaren Dienst. Sie praktizieren ihre Nächstenliebe im Verborgenen, geben regelmäßig ihren Lebenssaft zur Rettung ihrer Mitmenschen her. Blutspendern gebührt ein großer Dank.“

Insgesamt spendeten im April in Merkstein, Kohlscheid und Herzogenrath 167 Personen beim DRK Herzogenrath ihr Blut. „Was wir leider feststellen müssen“, sagt von den Driesch, „ist, dass wir die jungen Menschen nicht so erreichen, wie es wünschenswert ist.“

In einer Statistik, die Bernd Grendel zusammengetragen hat, war deutlich zu sehen: Je höher das Alter, desto höher die Bereitschaft, Blut zu spenden. 7,41 Prozent der Blutspenden kamen von den 18- bis 29-Jährigen, 5,56 Prozent von den 30- bis 39-Jährigen, 21,6 Prozent von den 40- bis 49-Jährigen, 29,01 Prozent von den 50- bis 59-Jährigen und 36,42 Prozent von der Altersgruppe 60 Jahre und älter.

Gerade deshalb sei die Zahl der Neuspender wichtig, sagt von den Driesch. Um sie müsse besonders geworben werden, weil sie eine Investition für die zukünftige Versorgungssicherheit seien. Neue Spender schließen die Lücke, die durch das Ausscheiden aktiver Spender entstehe. Bürgermeister von den Driesch dankte den Blutspendern dafür, dass ihnen die Mitmenschen nicht gleichgültig sind.

Johann Schartel und Brunhilde Kopania standen im Zentrum der Auszeichnungen: Sie haben inzwischen schon 125 Mal Blut gespendet. Dafür bekamen sie eine goldene Ehrennadel mit Eichenkranz und Brillanten, eine entsprechende Urkunde, einen großen Präsentkorb und viele warme Worte.

Nicht weniger bemerkenswert sind die Leistungen von Wilhelmine Skrippek und Stefan Pluymackers, die es auf 100 Blutspenden gebracht haben. 75 Mal den Dienst am Mitmenschen geleistet haben Peter Deserno, Hans Schmitz und Hubert Schumacher. 50 Blutspenden haben Nikolaus Boecker, Christel Brepols, Alfred Kollbach, Hans Leichenring und Martin Pavelcsik abgegeben.

25 Mal spendeten Blut: Frank Bayer, Gaby Bayer-Ortmanns, Thomas Karl Furmannek, Heinrich Hammers, Monika Horbach, Peter Horn, Cornelia Elisabeth Johnen und Josef Knops.

Nach dem offiziellen Teil wurde allen Teilnehmern ein kleiner Imbiss gereicht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert