Würselen - Dressurturnier des Reitervereins Würselen findet eine große Resonanz

Dressurturnier des Reitervereins Würselen findet eine große Resonanz

Letzte Aktualisierung:
15106692.jpg
Ein Hoch auf die Kreispokalsieger im Springen: Die Reiterinnen des RV Würselen (v.l.) Andrea Zimmermann, Kathrin Wolter, Lena Reimers und Alina Neullens, umgeben von RVW-Vorstandsmitglied Yvonne Sänger (links), Nadine Capellmann (rechts) und Mannschaftsführer Kurt Weidenhaupt. Foto: Helmut Zimmermann

Würselen. Das dreitägige Dressurturnier des Reitervereins Würselen war erneut der sportliche Magnet im Wurmtal. Vom Reiterwettbewerb bis zur schweren Dressur waren auf allen Niveaus Prüfungen ausgeschrieben und mit großer Resonanz angenommen worden.

In der A-Dressur ging es nicht nur um die Einzelwertung, sondern auch um den Kreispokal des Kreispferdesportverbandes Aachen. Angelique Theil führte die Mannschaft mit den Doppelsiegerinnen Juliane Werth und Pauline Billstein sowie Eva Malburg und Moritz Wollbrink zum Erfolg. Das siegreiche, gemischte Team bestand aus Aktiven der Vereine RFV Aachen-Brand und RV Gut Kuckum.

Die Mannschaft des gastgebenden RV Würselen wurde Zweiter im Kreispokal. Das honorierte der Verein den Team-Reiterinnen Nicole Haaken, Lena Reimers, Denise Geilus und Milena Cosaert sowie Ersatzreiterin Chantal Selhorst. Mannschaftsführer Kurt Weidenhaupt erklärte: „Ich freue mich mit den Aktiven! Die Pferde Hatifa M, Athina, Fortuna, Petit Charmeur und Aarubinio werden von uns noch ein paar Leckerli bekommen.“

Anlässlich des Dressurturniers gab es auch Ehrenpreise für die springende Zunft: Die Mannschaft des RV Würselen hatte zwei Wochen zuvor beim Springturnier den ersten Platz im Kreispokal erritten. Eine hohe Ehre war es den jungen Reiterinnen Andrea Zimmermann, Kathrin Wolter, Lena Reimers und Alina Neullens, dass Dressur-Ikone und Vereinsmitglied Nadine Capellmann die Siegerdecken gestiftet vom Verein mit Unterstützung der Sparkasse überreichte. Die Amazonen hatten, vergleichbar zur Dressur, in einer A-Prüfung der Konkurrenz keine Chance gelassen.

Am Samstagabend fand die Flutlichtdressur, eine S-Kür, großes Zuschauerinteresse. Es siegte Julia Pedersen vom RV Würselen-Broichweiden auf Diddy Cool, die bereits in der Qualifikation den ersten Platz belegt hatte. Das von ihr gewählte WM-Lied „Ein Hoch auf uns“, das auch beim Ausritt von Diddy Cool nachhallte, steigerte die Stimmung nochmals. Mit einem Sekt in der Hand und bei lauem Sommerlüftchen solch hochwertigen Pferdesport zu genießen, war den Weg zum Teuterhof allemal wert.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert