Drei Tage Rödscher Karneval mit der Stadtgarde

Von: fs
Letzte Aktualisierung:
13980392.jpg
Die Stadtgarde feierte drei Tage lang. Unter anderem beim Auftritt des Tanzpaares Sarah Hammerschmidt und Sven Schlebusch. Foto: W.Sevenich

Herzogenrath. In mittlerweile gefestigter Tradition hatte die Stadtgarde Herzogenrath jüngst zu ihrem Veranstaltungswochenende in die Mehrzweckhalle nach Straß eingeladen.

Drei Tage lang wurde die Turnhalle der Grundschule in einen farbenfroh geschmückten Karnevalssaal verwandelt, um wie gewohnt gemeinsam mit Freunden des Vereins und Bürgern der Roda-Stadt das närrische Brauchtum zu feiern und gleichsam auch die guten, freundschaftlichen Beziehungen zu anderen Vereinen aus dem näheren und ferneren Umland zu pflegen.

Los ging es mit der Party Grenzenlos, der an sich nur am Rande karnevalistischen Thekeneröffnung des Wochenendes – wenn auch anzumerken ist, dass dieser Rand im Laufe des Abends immer größer wurde, da sich zu späterer Stunde unter den zahlreichen Feiernden eine immer ausgelassenere, karnevalistische Stimmung entwickelte.

Nicht zuletzt dank der passenden musikalischen Untermalung durch DJ Tim Gorgels, der dafür sorgte, dass niemand zu früh ins Bett kam. Zum Mitsingen und -feiern animierte außerdem Stimmungssängerin Laura Wings aus Eschweiler, die eine flotte Sohle aufs Parkett legte und dadurch viele andere Discofox tanzende Paare ebenso dazu animierte.

Über zu wenig Schlaf beklagte sich deshalb am nächsten Mittag so mancher aus den Reihen der Stadtgarde, als es letzte Vorbereitungen für das anstehende Gardebiwak zu treffen galt. Dank kollektiven Elans wurde trotzdem alles rechtzeitig fertig und Kommandant René Karels und die Marketenderin der Stadtgarde, Laura Hammerschmidt, konnten sich wie in jedem Jahr auf ein wahres Mammutprogramm freuen.

Sage und schreibe 19 Vereine gaben sich bis tief in den Abend hinein in Straß die Klinke in die Hand und hatten teils Fuß an Fuß nebeneinander zu setzen, so gut war die Mehrzweckhalle gefüllt.

Nach einem langen und anstrengenden Tag konnte Karels dann auch ein wenig stolz im Stile eines Fußball-Lehrers festhalten: „Vielen Dank für die geschlossene Mannschaftsleistung. Morgen gehen wir ins Finale!”

Und dieses Finale ist am Veranstaltungswochenende der Stadtgarde stets das Kinderkostümfest am Sonntagnachmittag, das mittlerweile zu einem karnevalistischen Aushängeschild in Herzogenrath geworden ist, was sich auch in diesem Jahr wieder eindrucksvoll bestätigte. So viele Kinder hatten gemeinsam mit ihren Eltern den Weg nach Straß gefunden, dass nicht wenige sogar auf dem Teppichboden vor der Bühne ihren Platz fanden, weil alle Tischreihen schon besetzt waren.

So konnte sich die Stadtgarde über ein gelungenes Fest für die ganze Familie freuen, bei dem einer der Höhepunkte sicherlich der „Tschu tschu wa”-Tanz war, zu dem der Vorsitzende des Ausschuss Herzogenrather Karneval, Stephan Rauber, viele Kinder mit ihren Vätern motivieren konnte. Der ein oder andere stellte dabei durchaus erstaunt fest, welche rhythmischen Bewegungen mit herausgestreckter Zunge, hochgezogenen Schultern und einem Katzenbuckel dann doch noch möglich sind.

Runder Abschluss

Einen runden Abschluss des einmal mehr kurzweiligen und gut besuchten Veranstaltungswochenendes der Stadtgarde Herzogenrath war dann die Einladung der beiden Moderatorinnen des Kinderfestes, Sarah und Laura Hammerschmidt, zum Frühlingsfest des Vereins, das in diesem Jahr am 6. Mai auf der Wiese der St. Martinus Schützenbruderschaft Kohlberg stattfinden wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert