Dorothee Haentjes-Holländer: „Woher hat unser Land denn seinen Namen?“

Von: nt
Letzte Aktualisierung:
13072460.jpg
13072459.jpg
Anlässlich des 70. „Geburtstages“ von NRW stellt die Autorin Dorothee Haentjes-Holländer Europaschülern ihr Buch „Woher hat unser Land denn seinen Namen?“ vor. Foto: Nadine Tocay

Herzogenrath. Nordrhein-Westfalen feiert seinen 70. „Geburtstag“. Zu diesem Anlass schrieb die Autorin Dorothee Haentjes-Holländer ein Kindersachbuch über die Geschichte von NRW. Jetzt stellte sie das Werk mit dem Titel „Woher hat unser Land denn seinen Namen?“ bei einer Lesung in der Stadtbücherei Herzogenrath drei sechsten Klassen der Europaschule Herzogenrath vor.

Die Erzählungen des Buches beschreiben, welche Entwicklungen Nordrhein-Westfalen und auch Deutschland innerhalb der letzten sieben Jahrzehnte durchgemacht haben. In vielen kleinen Kapiteln ist das politische Geschichtswissen kindgerecht verpackt.

Alles dreht sich um zwei Kinder: Nora und Robin, die Hauptpersonen. Sie sind mit ihren Eltern auf einem Familienfest: Uropa Hans und Uroma Kitty feiern – passend zum 70. Jahrestag des Bundeslandes – ihren 70. Hochzeitstag.

Zu der Feier sind zahlreiche Verwandte erschienen, und alle erzählen den beiden Kindern Geschichten aus der Vergangenheit: Wie es war, als Deutschland in DDR und BRD geteilt war, was es mit der Redewendung „im Krieg bleiben“ auf sich hat und womit nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Schwarzmarkt gehandelt wurde. Die Schüler der Gesamtschule lauschten gespannt den Erzählungen. Doch nicht nur politische Dinge werden angesprochen. Auch Themen wie das Arbeitsleben, Bildung, Umweltereignisse und Mode werden behandelt.

„Ich habe versucht, komplexe Sachen einfach wiederzugeben“, berichtete die Autorin. Aber Geschichte bleibe dennoch ein schwieriges Thema. Entstanden in das Buch in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung NRW.

„Vor zwei Jahren habe ich ein Kinderlexikon über NRW geschrieben“, erzählte Haentjes-Holländer. Der 70. Jahrestag des Bundeslandes sei für sie ein Anlass gewesen, über ein zweites Buch nachzudenken, das in diese Richtung geht. Mit der Idee trat die in Bonn lebende Autorin im Jahr 2015 an die Landeszentrale in Düsseldorf heran. So entstand die Zusammenarbeit.

Innerhalb eines Jahres wurde das Buch entwickelt. „Um es schreiben zu können, habe ich viel recherchiert und in Geschichtsbüchern gelesen“, erklärte Haentjes-Holländer. Angeboten wurde die Lesung von der Landeszentrale. An fünf zufällig gewählten Standorten, neben Herzogenrath in Wilnsdorf, Burscheid, Oelde und Elsen, findet sie anlässlich des „Geburtstages“ statt. Zum Abschluss der Lesung bekam jede sechste Klasse der Europaschule ein Exemplar des Buches für die Klassenbibliothek geschenkt. So kann das Wissen bei Bedarf jederzeit aufgefrischt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert