Doppelleben fliegt auf: Ehefrau und Geliebte prügeln sich

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Gewalt Symbol Frauen Polizei Streit Kampf Würgen Hals Symbolfoto: Colourbox
Als die beiden Damen sich gegenüberstanden, eskalierte die Situation. Symbolfoto: Colourbox

Städteregion Aachen. Heimliche Beziehungen haben ihre Tücken. Das musste auch ein Mann mit gleich zwei Partnerinnen im Norden der Städteregion erfahren. Als sein Doppelleben ungeplant aufflog, waren zwei - nicht nur seelisch - verletzte Frauen und ein Polizeieinsatz die Folge.

Die Beamten waren gerufen worden, weil sich in einer Wohnung einer Familie zwei Frauen im wahrsten Sinne des Wortes in die Haare geraten waren. Es folgten Schlagen, Kratzen und Treten. Beide Damen verletzten sich bei der Auseinandersetzung. Da eine von ihnen schwanger war, kam sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Der Grund der Auseinandersetzung war ein nicht für alle Beteiligten klares Beziehungsdreieck. Der in der Wohnung lebende Mann pflegte nicht nur seine Ehe mit einer der kämpfenden Frauen - inklusive zweier gemeinsamer Kinder. Zudem hatte er noch eine Beziehung mit der zweiten Dame. Die wiederum mit einem gemeinsamen Kind schwanger war und noch drei Kinder aus einer Vorbeziehung mitbrachte. Das Pikante: Beide Frauen dachten, sie seien die jeweils einzige Partnerin im Leben des Mannes.

Eine kleine Unachtsamkeit des Herrn führte nun dazu, dass sich seine Frau und seine Liebschaft gegenüberstanden - dabei hatte der Mann nur für einen kurzen Moment seine Wohnung verlassen, in der sich seine Ehefrau aufhielt. Völlig unverhofft tauchte dann aber auch seine Liaison auf. Die Dinge nahmen ihren Lauf.

Für die Polizei war eine Rekonstruktion der Ereignisse vor Ort nach eigenem Bekunden nicht möglich. Alle drei Beschuldigten gaben an, sich lediglich verteidigt zu haben. Etwas Positives hatte der Polizeiberichtz denn aber doch noch zu  vermelden: Alle Kinder blieben unversehrt.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert