Würselen - Dieses Mal heben nur die Hartgesottenen ab

Dieses Mal heben nur die Hartgesottenen ab

Von: Elisa Zander
Letzte Aktualisierung:

Würselen. Der Wind pfeift mit bis 50 Kilometern pro Stunde über das Elchenrather Feld. „Immerhin kommt er nicht quer, sondern mit der Bahn”, sagt Franz Hollands. „Windwalzen über die Bäume würden das Fliegen um 100 Prozent erschweren.”

Der Vereinsvorsitzende des Modellflugclubs Condor weiß genau: Wenn nicht Modellflugtage wären, wäre bei diesen Bedingungen kein Pilot gekommen. „Das Risiko ist zu groß, dass bei der Landung etwas passiert.” Aber das Flair und die Möglichkeiten im Elchenrather Feld wollten sich zumindest 30 Piloten aus dem Dreiländereck nicht nehmen lassen.

Es sind die ganz Hartgesottenen, die Profis. Man muss wissen, was man tut, sein Flugobjekt in- und auswendig kennen, um das Risiko einzuschätzen. Ist das nicht der Fall, ist das Modell, das gerne im fünfstelligen Bereich kostet, schnell „in Fritten” und muss viele Stunden repariert werden. Franz Hollands hat die Modellarbeit von der Pike auf gelernt. „Es gibt aber einige, die das nicht können und bei einem Bruch hilflos sind.” Und die Kosten für einen Reparateur sind hoch. Der Vereinsvorsitzende legt Wert darauf, dass die etwa 25 Mitglieder der Jugendgruppe an die Eigenarbeit herangeführt werden. Es ist ein Hobby, bei dem man Disziplin lerne, Fehler würden sofort bestraft - durch ein herabstürzendes Modell. Damit das nicht passiert, passen die „alten Hasen” auf. „Bis die Jungen beinahe einwandfrei fliegen, steht immer jemand neben ihnen. Es kann sein, dass Neulinge die Situation noch nicht richtig einschätzen können.”

45 Jahre ist der Verein alt. Anfangs war es eine kleine Gruppe, heute zählt die Gemeinschaft 120 Mitglieder. Erst wurde in der Broicher Siedlung geflogen, dann auf der alten Müllkippe in Bardenberg und eine Saison in Brand, bevor vor 35 Jahren das Elchenrather Feld zum Domizil wurde - der zweite runde Geburtstag. Daher wird am Abend mit den Gastpiloten mit Karaoke, Fußball und einem Essen gefeiert.

Bis dahin präsentieren die Piloten ihre Schätze: elegante Kunstflugsegler, nachgebaute Oldtimer, Modelle ohne eigenen Antrieb, mit Elektro- oder Verbrennungsmotoren inklusive Jet-Antrieb - die Bandbreite ist groß. Juan Ruiz hat ein Scale-Modell, einen maßstabsgetreu nachgebauten Hubschrauber, dabei. Erst am Vorabend hat er den Bausatz vollendet, ist noch auf der heimischen Bahn nahe Erkelenz Testrunden geflogen: „Ich hatte schon mal einen, habe ihn verkauft und mich dann geärgert.” So hatte er im April noch mal mit des Helikopters, der an die Schweizer Luftrettung angelehnt ist, begonnen. Aber bei dem Wind ist ihm der Einsatz seines rund 14 000 Euro teuren Flugobjekts zu heikel.

Probieren möchte es aber Achim Gerber. Er setzt gerade seine „Stearman” - einen Doppeldecker, benannt nach seinem Entwickler Lloyd C. Stearman - zusammen. Für den Transport, bei dem „im Vergleich zum Flug am meisten kaputt geht”, wie Franz Hollands verrät, hatte er die Tragflächen abmontiert. Ein Stearman-Original steht in den Niederlanden, dort ist der Hobby-Modell-Pilot mal mitgeflogen, ein prägendes Erlebnis.

Ein solches hatte auch Franz Hollands - als er im Flieger eines Kunstflugpiloten saß und erfuhr, wie es sich anfühlt, Loopings, Rollen oder Achten zu drehen. Seitdem macht er keine langen Kunststückabfolge. „Ich denke immer an den imaginären Piloten. Wenn ich großen Hickhack mache, müsste der kotzen”, schmunzelt er, „und das muss nicht sein!”

Wer sich für Modellflug interessiert, ist bei schönem Wetter ab 15 Uhr im Elchenrather Feld willkommen. Die Jugendgruppe trifft sich mit Jugendwart Stefan Schneider im Sommer samstags ab 14 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert