Die Welt der Kunst durch Kinderaugen betrachten

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
6513335.jpg
Aus Kreisen und Linien entsteht eine Fantasiewelt: Künstlerin Linda Hennemann erarbeitete mit den Kindern farbenreiche Kunstwerke. Foto: Nina Krüsmann

Herzogenrath. Wie die Welt durch Kinderaugen betrachtet aussieht, zeigt „Kids-Art-Europe“ (Kinder-Kunst-Europa): Mit einer Reihe von Workshops fand das Projekt eine Fortsetzung. Die Projektleitung und Organisation liegt beim Verein Art & culture Projects, der im Kunst, Kultur und Wirtschaftszentrum (KKWZ) Villa Herzogenrath beheimatet ist.

Das in 2012 konzipierte Projekt richtet sich an Kinder aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien im Alter zwischen zehn und 14 Jahren, die an den Workshops teilnehmen. Die Kurse beschäftigen sich in erster Linie mit bildender Kunst. Neben der Kreativität wird die soziale Kompetenz der Kinder gefördert.

Das erste Workshopwochenende mit den Künstlerinnen Sabrina Görg und Trude Adler brachte eine Menge kreativer Ergebnisse: Mit Adler entstanden bunte Batik-Stofftaschen, mit Görg praktische Stiftetuis und Handytaschen. Außerdem erstellten die Kinder ein großes Gemeinschaftswerk, das im Kaminsaal der Villa zu sehen ist. In der Woche darauf ging es in die niederländische Vrije Akademie ZOM in Kerkrade.

Der nun dritte Workshop mit den Künstlerinnen Nicole Röhlen und Linda Hennemann verwandelte das KKWZ in ein gewollt kreatives Chaos: Überall wurde gemalt und gebastelt. Mit geschlossenen Augen malten die Kinder mit Hennemann Kringel, entwickelten daraus dann Motive rund um das Thema „Zoo“. Für ihre Werke von Pflanzen und Tieren ließen sie sich von großen Künstlern wie Joan Miró, Pablo Picasso, Paul Klee und Friedensreich Hundertwasser inspirieren. „Denn was die großen Künstler können, können wir schon lange“, sagt Hennemann.

Die Kinder sind mit schöpferischer Freude und Begeisterung bei der Sache. Innerhalb kürzester Zeit entstehen fantasievolle Arbeiten von Unterwasserwelten, einem Drachen auf einem Schlauchboot oder einem Hasen. Das Besondere bei dieser Technik ist die Linienführung, die sich aus dem anfänglichen Kringel weiterentwickelt.

Vernissage und Versteigerung

Die Ergebnisse der verschiedenen Workshops werden ausgestellt. Bei der Vernissage am Samstag, 9. November, ab 15 Uhr im KKWZ, Roermonder Straße 63, gibt es begleitende Pianomusik und eine Sopranistin trägt unter anderem deutsche Volkslieder vor. Anschließend werden die Kunstwerke meistbietend versteigert.

2012 fanden die Arbeiten der Projektteilnehmer reißenden Absatz und mancher Bieter gab gerne einen Euro mehr aus. Die ausgestellten Arbeiten, die nicht versteigert wurden, bleiben bis zum 15. November ausgestellt. Der erzielte Erlös ist die Basis dafür, dass das Projekt unter künstlerischer Leitung von Svitlana Bilash auch im nächsten Jahr weitergeht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert