Die moderne Ampeltechnik am Mariadorfer Dreieck streikt

Von: vm
Letzte Aktualisierung:
11191779.jpg
Hinten ist schon grün, vorne noch nicht: nur eines der Probleme am Mariadorfer Dreieck. Foto: V. Müller

Alsdorf. Mit der Ampelschaltung am Mariadorfer Dreieck sind die Stadt Alsdorf und Straßen NRW immer noch nicht zufrieden. Das berichteten sie im vergangenen Stadtentwicklungsausschuss.

Zwar hat sich der Zustand – trotz des erhöhten Verkehrsaufkommens durch die Baustellen an der K10 und der L47 – schon verbessert und die Autos stauen sich nicht mehr bis zum Sportplatz zurück, aber optimal läuft es immer noch nicht. Offenbar gibt es im Zusammenspiel mit der Ampel an der Poststraße einen Fehler in der Programmierung, der bislang nicht lokalisiert werden konnte.

Eigentlich sollen die Kameras auf den Ampeln eigenständig auf Verkehr reagieren, also bei wartenden Autos ein Umschalten auslösen. Das passiert aber aus unerklärlichen Gründen nicht, deshalb wurde auf das Feststellprogramm zurückgeschaltet. Bedeutet: die Grünphasen sind immer gleich lang, egal wie viele Fahrzeuge warten. Bedeutet auch: Die Straße kann frei sein, es ist aber trotzdem rot. Den provokanten Einwand des Ausschussvorsitzenden Heinrich Plum (SPD), man könne ja einfach die komplette Ampel abschalten, kommentierte Alfred Sebastian von Straßen NRW nur mit den Worten: „Das möchten Sie nicht erleben.“ Dafür sei der Verkehr dort zu stark.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert