Die Mariadorfer „KrippMa“ ist letztmalig zu sehen

Von: rp
Letzte Aktualisierung:
11443996.jpg
Gründer Karl-Heinz Dittmann hat zum Finale noch einmal 50 Krippen zur Schau gestellt. Foto: Marietta Schmitz

Alsdorf. Die Krippenausstellung Mariadorf ist im näheren und weiteren Umfeld äußerst beliebt – doch die jüngste, 18. „KrippMa“ soll die letzte gewesen sein. Im Pfarrheim sagte der Gründer Karl-Heinz Dittmann, dass altersbedingt künftig zu wenige Krippenfreunde für die Organisation bereitstehen.

Zum Finale hatten noch einmal 31 Krippenfreunde aus Alsdorf und der Region sowie vom Niederrhein über 50 Krippen in vielen Variationen zur Schau gestellt. Ein imposantes Bild bot sich den Besuchern. Auch eine größere Krippe des Mariadorfer Kindergartens von St. Marien sowie eine Gemeinschaftskrippe, bestehend aus sechs Modulen und hergestellt von sechs Krippenfreunden, waren zu sehen. Künftig werden die Mariadorfer Krippenfreunde sich weiterhin an dem Ausbau der Kirchenkrippe beteiligen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert