Würselen - Die Budenstadt vor dem „Dom“ wächst

Die Budenstadt vor dem „Dom“ wächst

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:

Würselen. Noch wird fleißig Hand an den Buden 41 auf dem Platz vor St. Sebastian angelegt. Eröffnet wird am Samstag, 28. November, um 10 Uhr der 37. Weihnachts-Kunstmark, der wieder in der Regie von Gabriele und Adolf Maassen Gestalt annehmen wird.

Er wird am Sonntag, 29. November, ab 10 Uhr Gelegenheit bieten, kunsthandwerkliche Weihnachtsgeschenke zu erstehen, sich auf den Advent und Weihnachten einzustimmen und die Atmosphäre eines einmaligen Marktes zu erleben und zu genießen, nach dem altbewährten Motto „schauen, begegnen, schenken“. Rund 250 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer werden sich in diesem Jahr wieder in den Dienst der guten Sache stellen. Ist doch der Erlös für die Schulkinder in Ruanda, für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Senioren in der Pfarrei sowie für die Flüchtlingshilfe bestellt. Zusätzlich gibt es für sie noch eine Spende für die Hilfe beim Auf- und Abbau. Ihre herbst- und winterlichen Novitäten werden die Geschäfte in der City und am Aachener Kreuz am Sonntag, 29. November. Von 13 bis 18 Uhr werden sie ihre Pforten weit öffnen.

Geschenkideen

Facettenreich wird auch 2015 das Angebot an handwerklichen und kunstgewerblichen Geschenken sein, die zu Weihnachten unter dem Tannenbau Freude bereiten werden. Lustige Figuren aus Speckstein, gefertigt in Kenia im Nordosten Afrikas, wird die Freundschaftsgesellschaft neben antiquarischem Lesestoff offerieren. Am Unicef-Stand gibt es wieder kunstvolle Weihnachtskarten.

Einen Stand wird auch der Förderverein Kirchenmusik St. Sebastian bestücken. Landestypische Produkte aus Südtirol werden an einem weiteren Stand auf die Käufer warten. Zum zehnten Male sind die Steinach-Freunde in diesem Jahr mit von der Partie. Am Samstagabend findet folkloristisches Treffen mit Musik in einem kleinen Zelt statt. Nicht nur das Messdienerteam wird mit Kinderpunsch und Feuerzangenbowle für flüssige Gaumenfreuden sorgen. Das kulinarische Angebot ist wiederum groß.

Genauso vielfältig wie das Warenangebot ist das Rahmenprogramm. Für die kleinen Besucher wird sich an beiden Tagen von 10 bis 20 Uhr ein Nostalgie-Karussell drehen. Zu diesen Zeiten können unter der Orgelbühne die dort von Heinz Bolz und Kurt Schneiders ausgestellten Krippen bewundert werden. Im Zelt gibt es am Sonntag um 9.30 Uhr ein Frühstück, an beiden Tagen ab 10 Uhr auch Kaffee und Kuchen. Weihnachtsschmuck basteln Kinder am Samstag ab 15 Uhr in der Kirche. Die Kinderbäckerei wird am Sonntag um 14 Uhr in der Kirche, Eingang Haaler Seite, den Bachofen „anschmeißen“. Zu einem Adventssingen lädt der Kinderchor unter der Leitung von Ulrike Botzet am Sonntag um 16 Uhr in die Kirche ein. Anschließend (16.30 Uhr) verteilen Nikolaus, Hans Muff und der Bär süße Geschenke an die Sängerinnen und Sänger.

Kirche wird festlich beleuchtet

Ein weiteres Highlight wird der Gottesdienst am ersten Adventssonntag um 10 Uhr in der Pfarrkirche sein. Ihn wird der Neue Chor, begleitet von Mitgliedern des Sinfonieorchesters Aachen, musikalisch gestalten. Von Bergrath & Siebert wird an beiden Tagen der „Dom“ innen und außen kunstvoll in ein festliches Licht versetzt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert