Die Artothek profitiert von der Auktion

Von: dag
Letzte Aktualisierung:
11006902.jpg
Geburtstagsparty mit Kunstauktion: In der Remise der Alsdorfer Burg feiert der Kunstverein Alsdorf 30-jähriges Bestehen. Foto: Dagmar Meyer-Roeger
11006449.jpg
© : Dagmar Meyer-Roeger / 26. September 2015 / 2015-09-26 / KKU / Kultur / Unterhaltung / Ausstellung / Remise Alsdorfer Burg - Kunstverein Alsdorf wird 30 Jahre - große Geburtstagsparty mit Kunstauktion
11006450.jpg
© : Dagmar Meyer-Roeger / 26. September 2015 / 2015-09-26 / KKU / Kultur / Unterhaltung / Ausstellung / Remise Alsdorfer Burg - Kunstverein Alsdorf wird 30 Jahre - große Geburtstagsparty mit Kunstauktion
11006451.jpg
© : Dagmar Meyer-Roeger / 26. September 2015 / 2015-09-26 / KKU / Kultur / Unterhaltung / Ausstellung / Remise Alsdorfer Burg - Kunstverein Alsdorf wird 30 Jahre - große Geburtstagsparty mit Kunstauktion

Alsdorf. „Zum Ersten, zum Zweiten und ... zum Dritten.“ Dann wechselte das zu versteigernde Werk den Besitzer. Der Kunstverein Alsdorf, der auf sein 30-jähriges Bestehen blickt, hatte den Auktions-Hammer im Rahmen der Geburtstags-Feierlichkeiten in der Remise der historischen Alsdorfer Wasserburg hervorgeholt.

68 Arbeiten von Künstlern aus der 30-jährigen Geschichte des Kunstvereins wurden während der Auktion, die Andrea Presl leitete, versteigert. Begonnen wurde mit dem Maskottchen Artus von Stefanie Linde. Es folgten ein Tondo und viele weitere Werke.

Das Mindestangebot gehe an die Künstler, so die Auktionsleiterin. Was darüber hinaus eingenommen werde, komme der Artothek der Stadtbücherei zugute. Bevor die Auktion los ging, nutzten Gäste und Gastgeber – unter ihnen Kunstvereins-Ehrenvorsitzender Josef Zentis, Gründungsmitglied Josef Kohnen und Partnerschaftskomitee-Vorsitzender Heinrich Plum – die Gelegenheit, die zu versteigernden Werke näher zu betrachten.

Begrüßt worden waren die Gäste von Kunstvereins-Vorsitzenden Franz-Josef Kochs, der sich freute: „Schön, dass wir gemeinsam feiern können. Die Zeit rast.“ 30 sei kein biblisches Alter. Aber in der Bibel stehe die Zahl 30 als Zahl der Erwartung. Im Namen der Stadt gratulierte Bürgermeister Alfred Sonders zum Geburtstag. Der Kunstverein habe ihn bereits in seiner Ausbildungszeit begleitet.

Und in all den Jahren habe es „sehr, sehr viele tolle Erlebnisse“ gegeben. Der Verein mit seinen engagierten Mitgliedern habe wunderbare Ausstellungen organisiert. Der Kunstverein habe in seiner 30-jährigen Geschichte viel Positives bewirkt, als Bespiel verwies Sonders auf die „Dreiklang“-Skulptur auf dem Denkmalplatz.

Eine Verlosung, bei der als Hauptpreis eine rote etwa 1,20 Meter hohe Karl-Statue winkte, rundeten die Geburtstagsfeierlichkeiten ab. Musikalisch unterhielt die Gruppe Cantalyra.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert