Alemannia Ticker

Der letzte Zapfhahn vor Ort feiert 100. Geburtstag

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
Backsteinfassade, Fensterläde
Backsteinfassade, Fensterläden und Blausteineinfassungen: So sah das heutige Haus Hellmanns in Euchen, damals Prümper, vor rund 80 Jahren aus. Foto: Archiv Heimatverein Euchen/Repro Sevenich

Würselen. Das Gasthaus Hellmanns an der Broicher Straße im Ortsteil Euchen wird 100 Jahre alt. Aus diesem Anlass steigt in seinen Räumen am Freitag, 6. Januar, 18 Uhr eine Geburtstagsparty.

Die Familie Hellmanns freut sich, zu kleinen Preisen und bei Erbsensuppe mit Würstchen mit vielen lieben Gästen - auch aus vergangenen Tagen - anstoßen zu können.

Den Grundstein für das Gasthaus legte im Jahre 1911 Leonhard Prümper, der Großvater des heutigen Besitzers Willibert Hellmanns. Er zog damals in das gerade erworbene Haus Nr. 26 - Straßennamen gab es noch nicht - in Euchen ein. Am 3. Januar 1912 erhielt er vom Landkreis Aachen die Erlaubnis zum Betreiben einer Gastwirtschaft. Der Landwirt und ehemalige Viehhändler stand fortan im „Nebenerwerb” hinter dem Zapfhahn. Er bewirtete nicht nur die Euchener Bürger. Denn da die Broicher Straße vor den Weltkriegen eine Hauptverkehrsachse im Nordkreis Aachen war, kehrten auch viele Fuhrleute von außerhalb bei Leonard Prümper ein.

Im Krieg zerstört

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Anwesen vollkommen zerstört. Der Wiederaufbau ergab nicht nur architektonisch einige Veränderungen. Nach vier Jahrzehnten Schankbetrieb übergab der Gastwirt sein Gasthaus an seine Tochter Maria Magdalena, die Andreas Hellmanns geheiratet hatte. Neben der Wirtschaft betrieb das Ehepaar Hellmanns über Jahre noch eine kleine Metzgerei. In deren Räumen entstand später der heutige Imbiss.

Insgesamt gab es zu Hellmanns Zeiten im Ort Euchen fünf Gastwirtschaften. Nach und nach schlossen bis auf das Haus Hellmanns alle ihre Tore. Bis 1979 bewirtete Maria Magdalena Hellmanns liebevoll ihre Gäste. Heute ist ihr Sohn Willibert Hellmanns Eigentümer der Immobilie. Er steht aber nicht wie seine Mutter hinter dem Tresen, sondern betreibt in Aachen eine Elektrofirma. An seiner Stelle übernahmen verschiedene Pächter das Haus Hellmanns. Seit einigen Jahren ist es Klaus Sauer. Ihm sind die Euchener dankbar, dass er ihnen das einzig verbliebene Gasthaus als Stätte der Begegnung und der Kommunikation erhalten hat und hoffentlich noch lange erhält.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.