Baesweiler - Der Aktivurlaub ist eine Erfolgsgeschichte

Der Aktivurlaub ist eine Erfolgsgeschichte

Von: nu
Letzte Aktualisierung:
12526237.jpg
Fans des Aktivurlaubs: Ingrid und Herbert Timmermanns, Tanja Moll, Katharina Bergstein und Marianne Bergstein (v.l.). Foto: Margret Nußbaum

Baesweiler. Sie ging mit gutem Vorbild voran und schnitt beim Body-Check, zu dem Apotheker Tobias Kreutz einlud, mit den besten Werten ab: Irmgard Waschbüsch vom Sport- und Kulturamt der Stadt Baesweiler ist Organisatorin des alljährlichen Aktivurlaubs – mittlerweile dem 28. in Folge.

Auch Maria Fabis Werte können sich sehen lassen. „Alles im Normbereich“, wertete der Apotheker die Ergebnisse bei der Messung des Gewichts, des Körperfettanteils und der Muskelmasse. Kein Wunder, denn die 71-Jährige macht zwei bis drei Mal wöchentlich Nordic Walking. Und im Schwimmbad ist sie auch öfter zu sehen. Helmut Heuschen, Initiator und „Vater“ des Aktivurlaubs, freute sich über die rege Beteiligung bei der Eröffnungsveranstaltung mit gesundem Frühstücksbüffet. Mit der Geschichte eines Kölner Arztes aus dem 18. Jahrhundert brachte Heuschen seine Zuhörer zum Schmunzeln: Der Arzt empfiehlt einem übergewichtigen und bewegungsfaulen Patienten nämlich folgende Therapie: Im Zwei-Tages-Turnus strammen Schrittes von Köln nach Baesweiler und zurück gehen, bei jeder Tour zwei Liter Wasser trinken und einen Beutel Trockenobst essen. Und siehe da, nach einigen Malen war der Patient beweglicher, sein Übergewicht los und top in Form. Dr. Liane Hammerla, Ärztin für Naturheilkundeverfahren, referierte über die Entstehung und Zunahme von Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Fettleber und Reizdarm. Schuld daran seien falsche Ernährung sowie der Genuss von Alkohol und Tabak. Sie empfahl, ab dem späten Nachmittag keine Fette und Kohlenhydrate mehr zu konsumieren.

Ganze Familien stellten sich am Büffet an, etwa Marianne und Willi Bergstein, Tochter Tanja Moll und Enkelin Katharina Bergstein. „Wir sind von Anfang an dabei und nehmen immer auch an vielen Angeboten teil. Ansonsten wird Sport auch darüber hinaus bei uns groß geschrieben, denn wir gehen regelmäßig zum Lauftreff“, erzählte die 75-jährige Marianne Bergstein. Die 13-jährige Katharina Bergstein nahm von Wander- und Radtouren-Führer Ferdi Koch Flyer entgegen – und fing sofort Feuer. Spontan meldete sie sich zu einer Radtour an. Rainer Krebsbach vom Caritasverband Aachen sprach über das Projekt „Familienpatenschaften“ und warb für ehrenamtliches Engagement. Auch der Stand der Verbraucherberatung Alsdorf war gut besucht. Claudia Schmitz warnte vor dem überstürzten Unterschreiben von Verträgen in Fitness-Studios.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert