Den Maibaum zum letzten Mal auf Kirmesplatz gestemmt

Letzte Aktualisierung:
7931893.jpg
Die Würdenträger und attraktiven Maipaare Baesweilers finden sich im bunten Kranz ein: links Martin Hermanns und Katrin Dammers, rechts Sebastian Braun und Tanja Sieprath und in der Mitte König Thorsten Paffen und Königin Julia Forst. Foto: Sigi Malinowski
7931894.jpg
„Maibaum hoch“: Knapp eineinhalb Stunden „böttelten“ die Junggesellen Baesweilers, bis sie ihren tonnenschweren Baum endlich aufgerichtet und sich zum Kirmesball im Zelt versammelt hatten. Foto: Sigi Malinowski

Baesweiler. Es gibt Dinge, die kann man nicht kaufen. Man muss sie sich erarbeiten. Hart erarbeiten. Dieses „Ding“, ein T-Shirt, trug jeder Junggeselle mit Stolz. Ob aktiv oder inaktiv. Zum letzten Mal stemmte der Junggesellenverein Baesweiler (JVB) 1872 den Maibaum auf dem Kirmesplatz am Feuerwehrturm hoch. Dafür gab‘s extra die Sonderausgabe des Shirts.

Der an dieser Stelle geplante Einkaufsmarkt ließ den JVB zur Entscheidung kommen, „wir gehen dann mit dem Maibaum auf den Kirchplatz, die Kirmes wird aber weiterhin hier am Feuerwehrturm gefeiert“. Vorsitzender Marc Horbach bestätigte dies gegenüber unserer Zeitung. Während die „Jungs“ den neuen Baum am alten Standort ein letztes Mal in die Vertikale brachte. Natürlich wurde der Stamm zuvor mit blau-weißer Farbe gestrichen und mit bunten Kränzen und Lichtern versehen.

Bei besten Wetterbedingungen schleppten die Burschen um Hauptmann Marcel Dederichs den „Kawenzmann“ aus dem Hof des Alten Brauhauses bis zum Kirchplatz. Da war schon mehr als „halb Baesweiler“ auf den Beinen, um sich dieses Spektakel anzusehen. Gerne nahmen die aktiven Junggesellen auch das Angebot der „Veteranen“, der inaktiven Kollegen an, sich helfen zu lassen. Zuvor hatte der Trommler- und Spielverein sowie der Harmonieverein Baesweiler die Instrumente „sprechen“ lassen.

Nach dem Feuerwerk und dem Discoabend am Vortage war dies auch die zweite Möglichkeit für die Maipaare, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Maikönig Thorsten Paffen und seine Julia Forst bekamen „Beifallsstaffetten“, die natürlich auch den Maipaaren Martin Hermanns mit Katrin Dammers und Sebastian Braun mit Tanja Sieprath galten.

So glücklich die Würdenträger angesichts ihrer attraktiven Mädel auch waren, zwei Herren strahlten noch mehr. JVB-Vorsitzender Marc Horbach durfte „Miß Montesson“ (Audrey Kellermann) zur Kirmes begleiten. Ihre Stellvertreterin Funny Roman führte JVB-Vizevorsitzender Lucas Plum aus. Mit der französischen Stadt Montesson unterhält Baesweiler seit 24 Jahren eine Partnerschaft. Eine Delegation aus Montesson feierte zur Kirmes kräftig mit.

Es ist bereits zu erahnen, wie sich auch die Kirmes zum 25. Jahrestag im kommenden Jahr gestalten wird. Hatten die Baesweiler Junggesellen – auch die Kollegen aus Oidtweiler machten ihnen ihre Aufwartung – schon die erste Halbzeit der Kirmes mit dem sonntäglichen Kirchgang und dem Frühschoppen im Festzelt zu einer Galavorstellung werden lassen, so wurde die Kirmes im zweiten Abschnitt mit dem Festzug am Sonntagnachmittag, dem Königsball und dem Frühschoppen am Montagmorgen nochmals aufgewertet. Der Bericht dazu folgt in der morgigen Ausgabe unserer Zeitung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert