Baesweiler - Dem Lückenschluss müssen die Amberbäume weichen

Dem Lückenschluss müssen die Amberbäume weichen

Von: Stefan Klassen
Letzte Aktualisierung:
gk_street_bu
Wird fahrradfahrerfreundlich umgebaut: die Geilenkirchener Straße in Baesweiler. Foto: Stefan Klassen

Baesweiler. Senioren mit dem Rollator oder junge Mütter mit dem Kinderwagen können ein Lied davon singen. Und auch die Fahrradfahrer sind wenig begeistert, wenn es um die Geilenkirchener Straße geht: Einerseits gleicht der Fußweg einer Buckelpiste, andererseits fehlt eine Extra-Spur für Radler. Eine Problematik, die seit langem erkannt ist und nun angegangen wird.

Kosten von rund 190.000 Euro

Ein kombinierter Fuß- und Fahrradweg auf beiden Seiten der Geilenkirchener Straße soll her, die Stadtverwaltung rechnet mit Kosten von rund 190.000 Euro. Peter Strauch, Erster und Technischer Beigeordneter, hofft auf einen Start der Bauarbeiten „vielleicht noch im nächsten Jahr”.

Das aber hängt davon ab, ob und wann die Stadt Baesweiler Zuschüsse für den Umbau der Straße bekommt. „Wir haben die Maßnahme zur Förderung angemeldet, und erste Gespräche sind erfolgreich verlaufen.” Demnach kann die Stadt mit einem Zuschuss von satten 60 Prozent rechnen. Strauch: „Dann könnte das Konzept für die Geilenkirchener Straße schnell umgesetzt werden.”

Denn Letzteres haben die Planer der Verwaltung bereits ausgearbeitet. Es sieht vor, die Fahrbahnbreite auf 6,50 Meter zu reduzieren und beidseitig einen 2,20 bis 3 Meter breiten Fuß- und Radweg anzulegen. Allerdings müssen diesem die Amberbäume weichen, die ebenso prächtige Kronen wie Wurzeln haben. Denn: Weil auch das Wurzelwerk kräftig wächst, haben sich entlang der Straße Gehwegplatten und Bordsteine gehoben. Das birgt jede Menge Stolperfallen für Fußgänger, wie ein Gutachter bescheinigt hat. Schwierig sei es aber, Abhilfe zu schaffen. Eine Kappung der Wurzeln würde die Amberbäume dauerhaft schädigen und somit für weiteres Gefahrenpotenzial sorgen.

Parktaschen und Baumscheiben

Deshalb sollen nun zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: Die Bäume werden abgeholzt, an ihrer Stelle wird der neue Fuß- und Radweg angelegt. Auf Bäume wird jedoch auch künftig auf der Geilenkirchener Straße nicht verzichtet - im Zuge der Neugestaltung sind laut Konzept ausreichend Parktaschen sowie Baumscheiben vorgesehen. Die Politik steht der Maßnahme positiv gegenüber. Im Bau- und Planungsausschuss - Grünen-Ratsherr Rolf Beckers war als Anwohner befangen und durfte nicht mitdiskutieren und mitstimmen - gab es ein einstimmiges Votum. Endlich werde somit auch der Lückenschluss im Radwegenetz zwischen Beggendorf und Baesweiler-Zentrum geschlossen.

Allerdings: Amberbäume sollen auf der Geilenkirchener Straße nicht mehr gepflanzt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert