Das Planspiel Börse ist etwas für Zocker

Von: Stefan Schaum
Letzte Aktualisierung:

Alsdorf. Wer sich hier verzockt, muss zwar nicht um sein Erspartes bangen. Doch dürfte das Rennen um den Börsenchampion für ihn gelaufen sein. Die Regeln sind knallhart. Schließlich folgt das „Planspiel Börse” dem realen Geschehen an der Wall Street, in Frankfurt oder Tokio. Und dort geht es allein um nüchterne Zahlen und Bilanzen.

Bereits zum 28. Mal ist das Planspiel gestartet, das die Sparkassen initiiert haben. Auch im Nordkreis eifern die Teams nun um möglichst fette Gewinne am Aktienmarkt.

Mit dabei sind Schüler des Berufskollegs Herzogenrath, der dortigen Europa-Gesamtschule und des Gymnasiums Baesweiler. Jede Mannschaft ist zum Start gut gepolstert: Mit 50.000 Euro virtuellem Kapital.

In welche Wertpapiere - 175 stehen zur Auswahl - sie investieren wollen und wann welche Aktie gewinnbringend veräußert werden soll, müssen sie nach Tagesform entscheiden. „Es ist sicher nützlich, sich täglich im Internet über die Kurse zu informieren”, sagt Franz-Willi Sieben, Wertpapierberater in der Alsdorfer Sparkassen-Geschäftsstelle am Saint-Brieuc-Platz.

Zwar kostet auch das einige Zeit, wenn man es clever machen will, doch kann Sieben sich noch an ganz andere Zeiten erinnern. „Vor dem Internet-Zeitalter musste jeder An- und Verkauf auf Zetteln notiert und zu uns gebracht werden.”

Online geht es im Nu

Heute geht das online im Nu. Auch das reizt den 20-jährigen Teilnehmer Marvin Csapo. „Es macht Spaß, mit Geld hantieren zu können, das man im realen Leben nicht hat. Ich will mal sehen, was ich daraus machen kann.”

Er könne sich durchaus vorstellen später einmal tatsächlich in Wertpapiere zu investieren. Damit ist er ein Wunschkandidat für das Planspiel, das Jugendliche motivieren möchte, sich frühzeitig mit ihrer finanziellen Zukunft auseinander zu setzen.

Franz-Willi Sieben: „Das ist eine gute Sache, um die Prozesse des Marktes kennen zu lernen, bevor ich mein Erspartes einfach irgendwo reinwerfe.” Nur eines sei nicht ganz so real am Planspiel, das zehn Wochen dauert. Sieben: „Normalerweise gibt man Werten länger Zeit, sich zu entwickeln. Aber hier muss man knallhart zocken!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert