Das Metropolis bietet mehr Gemütlichkeit

Von: Karl Stüber
Letzte Aktualisierung:
11509809.jpg
Umbau: Im ehemaligen Bahnhof Würselen wird derzeit eifrig gewerkelt. Gerd Möhlendick packt im Bistro an. Foto: Karl Stüber Foto: Karl Stüber
11509726.jpg
xxx

Würselen. Das Metropolis ist nicht einfach nur ein Kino. Der gleichnamige Trägerverein nennt die Spielstätte im alten Bahnhof nicht ohne Grund „Film(kunst)theater“. Dort wird Film zelebriert. Nicht Blockbuster und das schnelle Geschäft mit Popcorn und Softdrinks stehen im Mittelpunkt, sondern die Begegnung von Menschen und das Genießen von bevorzugt ambitionierteren Streifen.

Da will das Ambiente gepflegt sein. Von außen gesehen legt das Metropolis gerade eine Pause ein. Aber die Zeit bis zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs am Donnerstag, 7. Januar, wird intensiv genutzt.

Filmfrühstück gut angenommen

Die Ehrenamtler erneuern das Mobiliar im Bistro-Bereich. Dort werden neue Hocker und Stehtische aufgestellt. Schmuckstück wird eine Polsterecke sein. Und der Windfang, den alle Besucher auf dem Weg in das Bistro und den Kinosaal passieren müssen, wird stark aufgewertet, um zum Beispiel beim Filmfrühstück genügend Sitzplätze zur Verfügung zu stellen, wie Vereinsvorsitzende Monika Krämer sagt.

Bislang fanden 45 Besucher im Gastronomiebereich Platz, wenn die Arbeiten Ende Januar abgeschlossen sind, werden es bis 55 sein. Hierzu wurden an der Längsseite Platten aufgemauert, die mit Sitzgelegenheiten versehen werden. Holzplatten für Tische sind schon geliefert, die Beine müssen nur noch montiert werden.

Vorsitzende Krämer lobt ausdrücklich das Engagement des Schreiners Klaus Sendler. Das Vereinsmitglied hat unentgeltlich die Facharbeiten geleistet. „Nur“ die Materialkosten musste der Verein aufbringen.

Die Bilanz 2015 fällt positiv aus: Neben dem wöchentlichen Programm kamen der „Mittwoch-Morgen-Film“, „Metropolis – Best of“ und eben das Filmfrühstück bestens an. Die vier Vorstellungen waren alle ausverkauft. Bereits umgesetzt ist die deutliche Verbesserung der Bildqualität durch Umstellen auf 2K-Standard, wie Vorsitzende Krämer sagt. Und seit September verfügt der Kinosaal über einen zusätzlichen barrierefreien Zugang. Nun denn, Film ab!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert