Alsdorf - Das Kunstwerkstattmobil wird zum Sprachrohr für Jugendliche

Das Kunstwerkstattmobil wird zum Sprachrohr für Jugendliche

Von: Nadine Tocay
Letzte Aktualisierung:
13093891.jpg
Klare Worte: Die Schüler der Gesamtschule und des Berufskollegs in Alsdorf präsentierten im Rahmen des Projekts „Deine Botschaft an die Welt“ ihre Gedanken zu Themen wie Umweltverschmutzung, Atomenergie, Krieg und Gleichberechtigung. Foto: Nadine Tocay

Alsdorf. Die Initiatoren sehen es als „politisches Ventil für Unausgesprochenes“ und fordern auf: „Seid laut, seid viele, macht eine fette Welle!“ Das Kunstwerkstattmobil.

Rund 100 Schüler der Gustav-Heinemann-Gesamtschule und des Berufskollegs Alsdorf haben im Annapark an dem jugendpolitischen Kunstprojekt „Deine Botschaft an die Welt“ teilgenommen. „Was würdet Ihr der Welt mitteilen, wenn euch alle zuhören würden?“, war die Frage, auf der das Projekt basierte.

Initiiert worden ist die aufrüttelnde Aktion von dem freiberuflichen Künstler Sebastian Schmidt, der viel mit Schulen zusammenarbeitet. „Mit dem Kunstwerkstattmobil bieten wir den Jugendlichen ein Forum, um ihre Gedanken und Gefühle auszudrücken“, erklärt der Künstler. Die Politiker sollten mit der Aktion darauf aufmerksam gemacht werden, was die „nächste Generation“ bewegt. „Darüber hinaus wollen wir das Bewusstsein für eigenes Handeln fördern“, sagt Schmidt. „Die Schüler sollen wissen, dass sie selbst das Leben gestalten können, dass sie mutig sein können.“

Für ihre Präsentation hatten die Alsdorfer Jugendlichen im Vorfeld in der Schule Plakate gebastelt und Reden einstudiert. „Wir wollen Frieden, ihr wollt Frieden, alle wollen Frieden. Warum gibt es dann Krieg?“, fragte eine Gruppe. Und nicht nur Weltfrieden war ein Thema, das angesprochen wurde. Gleichberechtigung, Umweltverschmutzung, Mobbing, Tierquälerei, das Atomkraftwerk Tihange, Rassismus und der Unmut bezüglich vieler weiterer Themen brannte den Jugendlichen auf der Seele. „Wir tun einiges, aber wir könnten so viel mehr für die Welt tun“, sagte eine Schülerin nach den Vorträgen.

Ursprünglich war die Tournee des Kunstwerkstattmobils durch die gesamte Städteregion geplant. Über 100 Schulen habe er angeschrieben, berichtet der Künstler im Gespräch mit unserer Zeitung. Die Rückmeldungen seien jedoch gering ausgefallen. Deshalb sind für das Projekt nur noch zwei weitere Standorte geplant: Am Mittwoch, 5. Oktober, präsentieren Schüler in Baesweiler auf dem Reyplatz ihre Ideen, am Donnerstag, 6. Oktober, vor dem Elisenbrunnen in Aachen. Eine Filmaufnahme der Aktion und weitere Informationen sind auf der Facebookseite „Deine Botschaft an die Welt“ zu finden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert