Comedy-Trio „Eure Mütter“ auf Burg Wilhelmstein

Von: Tobias Esser
Letzte Aktualisierung:

Würselen. „Heute Abend werden die älteren Herrschaften so einige neue Wörter kennenlernen“, kündigte das Comedy -Trio „Eure Mütter“ bei seinem Auftritt auf der Burg Wilhelmstein an. „Nix da, Leck mich! Auf geht’s!“ lautete der Titel der drei Stuttgarter Andreas „Andi“ Kraus, Donato „Don Svezia“ und Matthias „Matze“ Weinmann. Und sie blieben dieser Ankündigung nichts schuldig.

Zu Beginn wurde jedes Mitglied des Publikums persönlich begrüßt. In einer frischen Melodie reihte das Stuttgarter Trio sämtliche gängigen und weniger gängigen Vornamen aneinander.

Körperenthaarung

Auf die Frage, ob denn jemand nicht erwähnt wurde, meldete sich ein Herr aus dem Publikum mit dem Vornamen „Dalibor“. Daraufhin erwiderte das Trio trocken, natürlich sei auch der Name „Dalibor“ in seinem Lied vorgekommen. „Es ist noch früh am Abend, du solltest schon aufpassen“, bekam der Herr aus dem Publikum zu hören und sorgte für erstes schallendes Gelächter auf der Freilichtbühne. So ging es munter weiter. Denn „Eure Mütter“ machten vor keinem Thema halt. So wurden Probleme besungen, denen jeder Mann sich stellen muss, um der Damenwelt zu gefallen.

Auch vor der Frage nach der männlichen Körperenthaarung machten „Eure Mütter“ nicht halt. Das „Kult-Lied“ der Stuttgarter wurde durch den Gesang des Publikums kräftig unterstützt. Auch feuchtes Toilettenpapier machte das Trio zum Thema – so wurde euphorisch das Exemplar einer bekannten Firma besungen. Matthias „Matze“ Weinmann, gab sogar preis, es ständig bei sich zu tragen, um dem Schmirgelpapier auf öffentlichen Toiletten zu entgehen.

Selbst die Pause war nicht langweilig. „Eure Mütter“ luden zum Malwettbewerb ein. Gesucht wurde die beste Restauration eines Fotos, das das Trio bei der Krönung Kaiser Karls zeigen sollte.

Auch bei der Preisvergabe wurde das Publikum miteinbezogen. Gefiel den Zuschauern ein Bild, so sollten sie Louvre rufen. Die meisten „Louvre-Rufe“ bekam die 18-jährige Carolin. Als diese gestand, ein Berufskolleg für Gestaltung und Technik zu besuchen, brachte der freche Spruch der „Mütter“: „Dann ist es unfair. Gib den Preis zurück!“ das Publikum zum Lachen.

Nach der Pause wurde der Agenturchef Hans Braun der „Mütter“ auf’s Korn genommen. Als echter Schwabe habe dieser in verschiedenen Situationen oft gesagt: „Tu’s mische!“ Daraufhin entstand das gleichnamige Lied des Trios. Der Refrain wurde per Liveschaltung von Hans Braun selbst gesungen.

„Synchron-Haarewaschen“

Weiter machten sich die Stuttgarter lustig über „den Mann, der bei der Gema die Lieder eintippt“. Am Ende traten sie als Team „Duftig“ beim „Synchron-Haarewaschen“ an.

Zu guter letzt wiesen die Mütter das Publikum darauf hin, dass ihre Techniker Roland seinen Geburtstag feierte. Und so schmetterte das Würselener Publikum Roland noch sein verdientes Geburtstagsständchen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert