Cityfest: Würselener Zentrum zur bunten Partymeile gemacht

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
14497724.jpg
Trainingsfleiß wird belohnt: Schüler der Tanzschule Guido Kreiten zeigen auf dem Morlaixplatz ihr Können. „Tom, Tom und das Bombardon“ sind der Hingucker auf der Kaiserstraße. Foto: Wolfgang Sevenich
14497722.jpg
Trainingsfleiß wird belohnt: Schüler der Tanzschule Guido Kreiten zeigen auf dem Morlaixplatz ihr Können. „Tom, Tom und das Bombardon“ sind der Hingucker auf der Kaiserstraße. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Ein Fest für eine ganze Stadt, ein Fest voller Lebensfreude und Kultur – das entpuppte sich auch in diesem Jahr wieder als Erfolgsformel des Würselener City- und Kulturfestes.

Und so brachte das Angebot rund um die Kaiserstraße im Herzen der Düvelstadt, die für ein Wochenende zur Flaniermeile ohne Auto- und sonstigen Verkehr wurde, nicht nur die Wöschelter, sondern auch Mitmenschen aus den Städten und Dörfern ringsum auf die Beine.

Organisiert von Arbeitsgemeinschaft Handel, Handwerk, Gewerbe und Industrie und Kulturstiftung in Zusammenarbeit mit Kulturbüro und Jugendamt der Stadt, bestach das Angebot das Festes auch 2017 wieder durch seine Vielfalt. Die brachte wiederum viele Menschen auf Trab. Viele Geschäfte der Innenstadt hielten ihre Ladentüren geöffnet, allen voran die Vertreter der Modebranche, die bei dieser Gelegenheit über die Neuheiten der Saison informierten. Ein weiteres Plus: der Verkauf von Second-Hand-Artikeln aus dem Bekleidungsbereich auf dem Morlaixplatz.

Die Einladungen zum Shoppen und Verweilen – das war aber nur eine Facette dieses Festes. Amüsement für Groß und Klein bildete einen weiteren wichtigen Schwerpunkt, von dem viele Besucher gerne Gebrauch machten. Für Kinder hatte ein Mitmachzirkus seine Zelte aufgeschlagen, derweil Mama und Papa sich schon am frühen Samstagabend vom fetzigen Sound der auch aus dem ZDF-Fernsehgarten bekannten Coverband „Wheels“ in Schwung bringen ließen.

Straßentheater vom Allerfeinsten stand hingegen am Sonntag auf dem Programm. Die hohe Kunst der skurrilen Selbstinszenierung bewies dabei Manfred K. aus Hildesheim, der auf einer Harley aus Holz nebst zwei Bodyguards, die ihm – oh Schreck! – die Frauen im Publikum vom Leibe hielten, durch Würselen paradierte. Ebenfalls mobil in der Stadt unterwegs: das „Theater Altrego“ mit „Tom, Tom und das Bombardon“. Besonders die mitgeführte Riesentuba der Truppe um den Künstler Viktor Kucera sorgte dafür, dass die Passanten nicht so leicht diese Darbietung ignorieren konnten – so sie es denn überhaupt wollten.

Aktuelle Schlagermusik mit peppigem Sound bot mit Norman Langen aus Übach-Palenberg ein Star aus der Region, der seinen Fans vor Ort live sein neues Album „Herz aus Glas“ vorstellte. Vielen Vieles zu bieten – auch darin sind sich Manfred Wirtz (Arge) und Achim Großmann (Kulturstiftung), die beiden Macher des Festes, treu geblieben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert