Cinram-Chef Frank Hartwig in den Bundessenat berufen

Letzte Aktualisierung:

Alsdorf. Frank Hartwig, Geschäftsführer des Herstellers optischer Speichermedien Cinram GmbH, ist in den Bundessenat im Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) berufen worden.

Das zum Konzern Cinram International Inc. gehörende Unternehmen repräsentiert die Branche der Hersteller von optischen Speichermedien in dem Gremium.

Die Mitgliedschaft im Bundessenat gilt als exklusiv: Sie steht nur Unternehmen von bundesweiter Bedeutung offen und ist grundsätzlich auf eine Persönlichkeit je Branche beschränkt, teilt Cinram mit. Voraussetzung für eine Berufung durch den BWA-Vorstand ist ferner, dass sich das Unternehmen in besonderer Weise um den heimischen Wirtschaftsstandort verdient gemacht hat.

Cinram International Inc. ist weltweit einer der führenden Hersteller und Logistik-Dienstleister von optischen Speichermedien. Führende Hollywood-Studios, Major-Musiklabel, sowie namhafte Spiele- und Softwareunternehmen nutzen Technik von Cinram.

Ungeachtet dessen wurde Cinram am Standort Alsdorf unlängst mit der Entscheidung des US-Konzerns Warner Home Video konfrontiert, den Produktionsauftrag für DVDs und Blu-rays über den 31. Juli hinaus nicht mehr zu verlängern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert