Chansons von Jacques Brel im Klösterchen

Letzte Aktualisierung:
12232660.jpg
Auf den Spuren von Jacques Brel: Der Sänger Philippe Huguet und...
12232654.jpg
... Akkordeonist Laurent Leroi kommen nach Herzogenrath.

Herzogenrath. Mehr als 30 Jahre ist der belgische Chansonnier Jacques Brel tot, doch seine Lieder von Liebe und Schmerz, von Sozialkritik und beißender Ironie, begeistern noch heute. Und wenn der gebürtige Franzose Philippe Huguet die Bühne betritt, ist es, als käme der große Künstler zurück.

Huguet umgarnt sein Publikum, bringt es zum Lachen und zum Träumen. Ausdrucksstark und begeisternd huldigt der an der Musikhochschule in Mannheim ausgebildete Opernsänger der Legende des Chansons. Daneben weiß der virtuose Akkordeonist Laurent Leroi die Atmosphäre der Brel-Stücke treu wiederzugeben und ihnen neues Leben einzuhauchen.

„Heute Abend warte ich auf Madeleine“ haben die beiden das Café-Théatre überschrieben und gastieren damit am Samstag, 21. Mai, 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) im Soziokulturellen Zentrum Klösterchen an der Dahlemer Straße 28 in Herzogenrath – als ein Höhepunkt zum 20-jährigen Bestehen des Kulturhauses. Karten zu 12 Euro gibt es in den Buchhandlungen Katterbach, an der Infothek im Rathaus, im „Grenzenlos“, Kleikstraße 81, im DORV in Pannesheide, sowie im „Patchwork“, Kirchrather Straße 141-143.

Tickets können auch über, Telefon 02406/93052 – auch AB – geordert werden. Der Preis an der Abendkasse beträgt 15 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert