Herzogenrath - Burgweihnacht lockt die Besucher nach Herzogenrath

Burgweihnacht lockt die Besucher nach Herzogenrath

Von: Yannick Longerich
Letzte Aktualisierung:
15896871.jpg
Abertausende Lichter erhellen die Nacht: Die Burgweihnacht stand in diesem Jahr unter dem Motto „Stern“. Foto: Yannick Longerich

Herzogenrath. Auch wenn sich die Feiertage in Mammutschritten nähern – die absoluten Höhepunkte der fünfte Auflage des „Adventskalenders live“ stehen noch aus. Traditionell öffnete die Herzogenrather Burg auch in diesem Jahr am dritten Adventswochenende ihre Pforten zur beliebten „Burgweihnacht“.

In Kombination mit dem Weihnachtsmarkt im Stadtkern erwartete die Besucher ein Lichtermeer der Besinnlichkeit sowie der ausgelassenen Stimmung.

Der „Adventskalender live“ bietet seinen Besuchern vom 1. bis zum 23. Dezember jeweils eine Stunde lang kulturelle Leckerbissen von Musik und Gesang bis hin zu heiterer Clownerie. Die Initiatoren vom Rotary Club Kerkrade-Herzogenrath-Eurode haben seit der Gründung des Projekts 2013 ausschließlich mit Spenden und Erlösen aus dem Getränkeverkauf satte 21 000 Euro für wohltätige Zwecke generiert. In diesem Jahr geht der Erlös jeweils zur Hälfte an die „Kindermahlzeit Herzogenrath“ und an die „Stichting Leergeld Parkstad“.

Wunschbaum schnell leer

Auch der traditionelle „Wunschbaum“ hatte wieder seinen berühmten Auftritt. Kinder des Herzogenrather Kinderheims St. Hermann-Josef konnten auf Pappschildern kleine Wünsche für das Fest aufschreiben. Besucher des Adventskalenders „pflückten“ diese Wünsche und werden sie erfüllen. Nach lediglich sechs Stunden war der Baum schon kurz nach der Eröffnung kahl.

Zum dritten Adventswochenende hatte sich die Burg samt oberen Burghof und Burggarten noch einmal richtig in Schale geworfen. Abertausende Lichter funkelten über dem Antlitz von Eurode und ein übergroßes, strahlendes Rentier aus Draht wachte an der Flanke des Gemäuers. Perfekt in den Adventskalender integriert, hatte die Burgweihnacht 2017 für seine Besucher unzählige Highlights zu bieten.

Neben der großen Bühne im Burggarten wusste vor allem das „kulinarische Zelt“ der Rotarier mit dem laut eigener Aussage „besten Glühwein in der Region“ zu überzeugen. Die binational organisierte Benefiz-Aktion der Rotarier fiebert in der aktuellen Woche seinem Höhepunkt entgegen: Während am Donnerstag, 21. Dezember, ab 18 Uhr die Kinder von St. Hermann-Josef die Weihnachtsgeschichte aufführen und ihre Geschenke vom Wunschbaum erhalten, wird zwei Tage später zum großen Weihnachtssingen ab 19 Uhr im Burghof geladen. Musikalisch begleitet von den „Roda 6“ werden später auch die Schecks an die „Kindermahlzeit Herzogenrath“ und die „Stichting Leergeld Parkstad“ überreicht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert