Alsdorf - Bunte Ballettaufführung mit Happy End

Bunte Ballettaufführung mit Happy End

Von: Christina Vedar
Letzte Aktualisierung:
5171213.jpg
Endlich geschafft: Mit bunten Tüchern winkend verabschieden sich die kleinen Tänzerinnen vom frenetisch applaudierenden Publikum. Foto: Christina Vedar

Alsdorf. Von Alsdorf aus versucht Künstler Zinober (Stephan Kivel) verzweilfelt, seine davongelaufenen Farben wieder einzufangen. Doch so leicht ist das nicht. Einmal um die Welt muss er ihnen folgen und dabei viele Abenteuer erleben, bis er sie endlich wieder in die Arme schließen kann: Die Ballettschule Harlekin präsentierte das Stück „Eine ungewöhnliche Reise um die Welt“.

Der Alsdorfer Förderturm ohne Regenbogen – das geht gar nicht. So geht es zunächst über den großen Teich in die Karibik. Dort folgt ein Piratenangriff und alle flüchten nach New York zum Broadway. Beeindruckt von einer großartigen Show kann Zinober seine Farben aber dort nicht entdecken. Weiter geht es über den Yellostone Park, wo Indianer tanzen, nach Kalifornien, wo Hippies ein 70s-Revival feiern.

Und in Hollywood gibt es Stepptanz a la Lord-of-the-dance. Der Abenteuerdrang der Farben ist ungebrochen: Sie machen sich auf nach Südamerika, zur Antarktis, wo sie auf Pinguine und schillernde Nordlichter treffen. Im Australischen Outback erleben sie wilde Tiere. Als sie nach China kommen, erwecken sie selbst die Mauer Leben.

In Frankreich geraten die Farben in einen Wettbewerb zwischen Prima Ballerinas und Street Dancers. Nach dem Remis zwischen beiden zieht es die Farben nach Holland, wo Frau Antjes auf Holzschuhen steppen.

Regenbogen vollendet

Zinober, traurig und mittlerweile hoffnungslos, seine Farben je wiederzubekommen, fährt mit dem Bus nach Hause. Nichtsahnend, dass seine Farben ebenfalls im Bus sitzen... Glücklich darüber, dass sie nun alle wieder vereint sind, malt er endlich seinen Regenbogen zu Ende.

Von ganz klein bis ganz groß standen alle Ballettschülerinnen auf der Bühne und zeigten ihr Können – vom klassischen Spitzenballett über Stepptanz bis zu Street Dance und Hip-Hop. Als der letzte Vorhang fiel konnte sich niemand mehr auf seinem Stuhl halten, der Saal jubelte und applaudierte. Die komplette Mannschaft auf der Bühne hatte sich dies auch redlich verdient.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert