Herzogenrath - Bürgermeister will eine internationale Schule

Bürgermeister will eine internationale Schule

Von: Beatrix Oprée
Letzte Aktualisierung:
ebvbu
Denkmalschutzbelange gewährt: Nun gibt es neue ehrgeizige Pläne für die EBV-Hauptverwaltung. Foto: B. Oprée

Herzogenrath. „Kein Anschluss unter dieser Nummer...” - in Kohlscheid, genau gesagt in der der ehemaligen EBV-Hauptverwaltung, ist die Firma MCGrund respektive MConcept, die seinerzeit als Käuferin der EBV-Hauptverwaltung firmierte, nicht mehr zu erreichen. Erst zu Jahresbeginn 2008 hatte ihr Repräsentant Dr. Franz-Josef Bongard dort Domizil bezogen.

„Finanzkräftige deutsche Großinvestoren” sollten sich hinter diversen Firmen mit MC-Kürzel verbergen, war alles, was zum Umfeld des „Repräsentanten” zu erfahren war, der im Übrigen nach eigenen Angaben auch „ganz reibungslos” „drei Riesengewerbeparks bei Walsum” oder die Hauptverwaltung der Deutschen Steinkohle in Herne in die Tasche gesteckt hatte.

Der plötzliche Verkauf der Immobilie aus guten alten Steinkohlezeiten war in Herzogenrath auf wenig Gegenliebe gestoßen. Bürgermeister Christoph von den Driesch hat denn auch wie angekündigt den Denkmalschutz für den 1913 errichteten Bau mit den beiden Türmen samt der dahinter stehenden Direktorenvilla beantragt. Auch wenn der Gebäudekomplex auf der Denkmalschutzliste steht, so ist das Ganze noch nicht rechtskräftig, da die EBV GmbH gegen den Denkmalschutz geklagt hat. „Falls aber in der Zwischenzeit, etwas passiert, was dem Denkmalschutz entgegenläuft”, so erklärt von den Driesch, „kann die Stadt nun nichtsdestotrotz ihr Veto einlegen.”

Mit Blick auf die zukünftige Nutzung der komplexen Immobilie spricht Rodas Bürgermeister weiterhin klare Worte: „Ich gehe nicht davon aus, dass es eine Zukunft für MConcept an diesem Standort gibt.” Und das gleich aus mehreren Gründen: Wie berichtet, hat MCGrund/MConcept durch den Erweb von Großimmobilien auch im näheren Umkreis von sich reden gemacht. Sohatte das Aachener EBV-Carré ebenso auf der Einkaufsliste gestanden wie das Straßenverkehrsamt am Aachener Kreuz.

Und eben „viel bedeutendere” Projekte bundesweit, wie Bongard auch gegenüber der AZ mehrfach versichert hatte. Wie Bürgermeister von den Driesch darlegt, sei aber zumindest in Sachen EBV-Hauptverwaltung das Umsetzungsgeschäft nicht zustandegekommen.

Die nun in Hückelhoven ansässige EBV GmbH überlässt öffentliche Äußerungen zu diesem Thema ihrem Dachunternehmen, der Evonik Wohnen GmbH in Essen: „Eigentümer der Immobilie an der Roermonder Straße ist weiterhin die EBV GmbH”, heißt es von dort. Und weiter - offensichtlich ungeachtet des untrügerischen Telefonsignals: „MConcept ist als Vertreter des Erwerbers Nutzer beziehungsweise Verwalter der Immobilie.” Zum Vollzug des Verkaufs will das Unternehmen weiter keine Stellung beziehen, „da wir uns mit dem Erwerber in Verhandlungen befinden”.

Rodas Bürgermeister verfolgt derweil zuversichtlich ganz andere, weitreichendere Ziele: Eine internationale Schule möchte er an der Roermonder Straße etablieren. „Dazu sind wir mit der Agit im Gespräch, die nun erstmal den Bedarf sondieren wird.” Ganz abgesehen davon, dass auch noch ein Träger gefunden werden müsste.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert