Brothers in Bamako auf der Bardenberger Freilichtbühne

Letzte Aktualisierung:
10421257.jpg
Gastieren am Donnerstag auf der Burg Wilhelmstein: Habib Koité, Eric Bibb und Mama Koné.

Würselen. Ausnahmemusiker ihres jeweiligen Genres treffen aufeinander: Da ist zum einen Eric Bibb, einer der momentan herausragenden Musiker des amerikanischen Blues. Ein Journalist der Times schwärmte, Bibb besitze eine Stimme, für die es sich zu sterben lohne.

Die Liste seiner Kollaborationen ist lang und schwergewichtig: so tourte er unter anderem mit Ray Charles, Etta James, Robert Cray, John Mayall und Robben Ford. Er veröffentlichte Alben mit Gastmusikern wie uunter anderen Pops und Mavis Staples, Bonnie Raitt, Ruthie Foster, Odetta, Guy Davis, Charlie Musselwhite, Bill Lee, Mamadou Diabaté und Taj Mahal.

Und da ist Habib Koité, eine der wichtigsten Stimmen Westafrikas. Er lebt in Bamako/Mali – und nicht in Paris oder Brüssel. Die New York Times schreibt über ihn: „Seine Reputation als Gitarrist ist schon beinahe mythisch, er kombiniert Rock – und Klassik-Techniken mit Stimmungen aus Mali, die die Gitarre wie eine Kora oder N’Goni klingen lassen.“

Zu seinen größten ungefragt bekennnenden Fans zählen Eric Clapton, Bonnie Raitt und Jackson Browne. Der Sänger und Gitarrist aus Mali ist längst einer der erfolgreichsten und einflussreichsten Musiker Afrikas. Koité respektiert die traditionelle Musik seiner Vorfahren, sieht aber gleichzeitig den Tag kommen, an dem die Griots, die Dorfältesten, sich via Laptop mit der Welt unterhalten werden.

Das Gitarrenspiel und der Gesang dieses musikalischen Duo Infernale, das live durch den Percussionisten Mama Koné ergänzt wird, der den Klangteppich legt, auf dem die beiden Musiker agieren, verzaubert – egal, ob akustisch oder elektrisch verstärkt. Stilistisch ist es kaum einzuordnen, und falls doch, dann ist es wohl die unerschrockene und äußerst feinsinnige Verschmelzung aller malischen Nuancen mit Soul und Blues, ja sogar Flamenco-Reminiszenzen zu einem neuen Klangbild.

Es ist Soulfood, und es eröffnet eine unfassbar wohltuende fast spirituelle Dimension der Musik. Das Konzert von „Brothers in Bamako“ ist am Donnerstag 9. Juli, 20 Uhr, auf Burg Wilhelmstein. Tickets gibt es im Medienhaus Aachen, Dresdener Straße 3, Aachen, und Kundenservice Medienhaus, Großkölnstraße 56, Aachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert