Brände in Alsdorf: Jugendlicher zeigt Zivilcourage

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Feuerwehr Feuerwehrleute Blaulicht Feuerwehrwagen Brand Feuer dpa
Die Alsdorfer Feuerwehr musste am Morgen zwei Brände ins Alsdorf löschen. Symbolbild: dpa

Alsdorf. Die Alsdorfer Feuerwehr ist am Donnerstagmorgen zu zwei Einsätzen ausgerückt. Am Übacher Weg hatte ein Jugendlicher Zivilcourage gezeigt, um seinen Nachbarn zu retten; in der Marienstraße mussten zwei Menschen und ein Hund aus einer brennenden Wohnung befreit werden.

Gegen 6 Uhr morgen war ein Nachbarsjunge auf ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus am Übacher Weg aufmerksam geworden. Er versuchte, den Bewohner der Erdgeschosswohnung durch Klopfen und Rufen zu warnen. Da der Junge nicht wusste, ob sein Nachbar zu Hause und somit in Gefahr war, verschaffte er sich gewaltsam Zugang zu der Wohnung. Durch die erhebliche Rauchentwicklung konnte er jedoch nicht weiter in die Wohnung vordringen.

Die Alsdorfer Feuerwehrleute drangen mit Atemschutz in die Wohnung vor und durchsuchten diese nach dem vermissten Nachbarn - glücklicherweise erfolglos, der Mann war nicht zu Hause. Die Einsatzkräfte hatten das Feuer schnell unter Kontrolle und konnten Wohnung und Treppenhaus mit einem Hochleistungslüfter entrauchen. Die evakuierten Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten danach in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandwohnung war jedoch stark in Mitleidenschaft gezogen.

Christoph Simon, Pressesprecher der Feuerwehr Alsdorf, würdigte „das selbstlose, mutige und zugleich sehr besonnene Verhalten des Jugendlichen“ als vorbildlich.

Gegen 9.30 Uhr rückten die Feuerwehrleute zu einem Einsatz in der Marienstraße aus. Dort stand das Badezimmer einer Wohnung im ersten Stock im Flammen. Die beiden Bewohner konnten wegen der starken Rauchentwicklung nicht ins Freie flüchten. Als die Einsatzkräfte eintrafen, standen die zwei Personen an einem Fenster und konnten mit einer Steckleiter gerettet werden. Sie wurden mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein Trupp der Feuerwehr drang mit Atemschutz in die Wohnung vor und konnte einen Hund retten, der sich noch in der Wohnung befand.

Der Brand war schnell unter Kontrolle, das Gebäude konnte entraucht und für die weiteren Bewohner freigegeben werden.

Die Polizei hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen. Angaben zur Brandursache und zur Schadenshöhe gibt es noch nicht.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert