„Blind Date” auf Burg Wilhelmstein: Musik für den guten Zweck

Von: schl
Letzte Aktualisierung:
Blind Date
Der 15-jährige Jazzgittarist Andreas Varady (links), der mit seinem 13-jährigen Bruder am Schlagzeug und seinem Vater am Bass spielte, gilt als großes Talent und spielt schon europaweit Konzerte. Foto: Sevenich

Würselen. Das Geheimnis wurde erst mit den ersten Gitarrentönen gelüftet. Beim Konzert auf Burg Wilhelmstein am Freitagabend wusste das Publikum bis zur letzten Sekunde nicht, was es musikalisch erwarten würde. Das wiederum war keine Überraschung - schließlich hatten sich die Gäste bewusst für ein „Blind Date” mit vorher unbekannten Musikern entschieden.

Und was das Publikum letztendlich geboten bekam, war alles andere als eine böse Überraschung. Drei Bands ließen sich auf das „Blind Date” auf Burg Wilhelmstein ein - ohne einen Cent dafür zu verlangen. Denn der Erlös des Konzerts kommt dem Hilfswerk „Menschen helfen Menschen” unserer Zeitung zu Gute, das unverschuldet in Not geratene Menschen unterstützt.

Zunächst durfte AZ-Redakteuer Robert Esser, der die Veranstaltung moderierte, den Gästen Andreas Varady präsentieren. Der erst 15-jährige Jazzgitarrist, der mit seinem 13-jährigen Bruder am Schlagzeug und seinem Vater am Bass spielte, gilt als großes Talent und spielt schon europaweit Konzerte. Das Kabarett-Duo Ulan und Bator sowie Jimmy Kelly und seine Band traten ebenso für den guten Zweck auf.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert